HCB-Verdacht: Milch von 34 Görschitztaler Höfen zum Verkauf freigegeben

2. Dezember 2014, 17:25
9 Postings

Milch von 13 Höfen darf weiter nicht verkauft werden, Kärntner Landtag beschloss einstimmig Einsetzung eines U-Ausschusses

Klagenfurt/Wien - Die Milch von 34 Görtschitztaler Bauernhöfen ist am Dienstag zum Verkauf freigegeben worden. Am späten Dienstagabend lagen die Ergebnisse aller 47 auf das Umweltgift HCB (Hexachlorbenzol) getesteten Milchproben vor, wie eine Sprecherin von Agrarlandesrat Christian Benger (ÖVP) mitteilte. 13 Betriebe dürfen ihre Milch weiter nicht verkaufen, sie bleiben unter Beobachtung.

In 20 Proben war überhaupt kein HCB nachweisbar, sagte Gerlind Robitsch. In 14 Proben war das Umweltgift zwar enthalten, die Menge lag aber unter dem gesetzlichen Grenzwert von 0,01 Milligramm pro Kilogramm Rohmilch, das Produkt gilt damit als "unbedenklich". Diese 34 Betriebe aus dem Görtschitztal dürfen ihre Milch nun wieder regulär verkaufen.

Bei drei Betrieben wurde der Grenzwert weit überschritten, die Proben von zehn weiteren Betrieben waren grenzwertig. "Diese Milch wird weiter beprobt und entsorgt", sagte Robitsch.

Der Kärntner Landtag hat am Dienstagnachmittag einstimmig die Einsetzung eines Untersuchungsausschusses beschlossen, der den Skandal um das ausgetretene Hexachlorbenzol im Kärntner Görtschitztal eingehend untersuchen soll. Derzeit werden 47 Bauernhöfe in der Gegend genau beobachtet, in einigen Rohmilchproben wurden die Grenzwerte deutlich überschritten.

Das Team Stronach hatte am Wochenende angekündigt, die Einsetzung eines U-Ausschusses beantragen zu wollen, dieser Forderung schlossen sich alle anderen Landtagsfraktionen an. Der Ausschuss wird zwölf Mitglieder haben, damit alle Landtagsparteien zumindest einen Vertreter darin haben können. Die Abgeordneten beschlossen auch gleich die Zusammensetzung des Ausschusses. Die konstituierende Sitzung samt Vorsitzwahl war für den Abend angesetzt, nach der Budgetrede von Finanzreferentin LHStv. Gaby Schaunig (SPÖ), dem eigentlichen Anlass der dienstägigen Landtagssitzung.

Vor der Abstimmung war die Causa in der Aktuellen Stunde des Landtages debattiert worden. Die Standpunkte prallten teilweise heftig aufeinander, inhaltlich wurde aber naturgemäß nichts wirklich Neues aufs Tapet gebracht. (APA, frei, derStandard.at, 2.12.2014)

  • 34 Betriebe dürfen ihre Milch wieder verkaufen - 13 Höfe stehen weiter unter Beobachtung.
    foto: dpa/daniel reinhardt

    34 Betriebe dürfen ihre Milch wieder verkaufen - 13 Höfe stehen weiter unter Beobachtung.

Share if you care.