Zivilcourage – zu gefährlich oder eine Selbstverständlichkeit?

2. Dezember 2014, 11:29
188 Postings

Greifen Sie ein, wenn Sie im Alltag Unrecht beobachten?

Eine junge Frau wird Zeugin, wie zwei Mädchen in einem Schnellrestaurant von einer Gruppe Männer belästigt werden. Anstatt wegzuschauen, greift sie ein und hilft.
Jetzt ist sie tot, erschlagen von einem der jungen Männer.

In einem Experiment wird in einem Lift ein physischer und verbaler Übergriff auf eine Frau nachgestellt. 54 Personen werden Zeugen, nur eine Frau mischt sich ein und droht mit der Polizei.

Und wie sieht es in unserem Alltag aus?

Eine junge Mutter wird in der Straßenbahn wegen ihres Kinderwagens angepöbelt, ein Kind wird in einem Geschäft rassistisch beleidigt, ein Streit eskaliert – wie gehen diese Situationen meistens weiter?

Haben Sie Ähnliches bereits erlebt? Wurde Ihnen geholfen? Haben Sie eingegriffen? Wie halten Sie es mit der Zivilcourage? Ab wann sollte man eingreifen? Denken Sie an die möglichen Folgen, wenn Sie Ihren Mitmenschen zu Hilfe kommen und sich einmischen?

Posten Sie Ihre Erfahrungen in den Kommentaren. (aan, derStandard.at, 2.12.2014)

  • Gedenken an Tugçe A., die Studentin, die Opfer einer Prügelattacke wurde.
    foto: ap/maurizio gambarini

    Gedenken an Tugçe A., die Studentin, die Opfer einer Prügelattacke wurde.

Share if you care.