Analystenstimmen vom 2.12.2014

2. Dezember 2014, 09:44
1 Posting

Deutsche Bank zu VIG und Uniqa

Deutsche Bank senkt VIG-Empfehlung

Die Wertpapierexperten der Deutschen Bank haben ihre Empfehlung für die Aktien der Vienna Insurance Group (VIG) von "Hold" auf "Sell" gesenkt. Auch das Kursziel wurde leicht von 37,70 auf 37,60 Euro gekürzt.

Im Vergleich mit dem heimischen Branchenkollegen UNIQA sind die Aktien der VIG in Anbetracht weiterhin schwieriger Marktbedingungen derzeit zu hoch bewertet, meinen die Analysten der Deutschen Bank. Zudem besitze der Versicherer weniger Selbsthilfepotenzial als die UNIQA, da seine Ausgabenquote bereits deutlich geringer und die VIG generell effizienter sei als der heimische Konkurrent. Die Marktexperten der Deutschen Bank raten daher nun zum Verkauf der VIG-Titel.

Beim Gewinn je Aktie erwarten die Deutsche Bank-Analysten 3,29 Euro für 2014, sowie 3,46 bzw. 3,63 Euro für die beiden Folgejahre. Ihre Dividendenschätzung je Titel beläuft sich auf 1,40 Euro für 2014, sowie 1,50 bzw. 1,60 Euro für 2015 bzw. 2016.


Deutsche Bank senkt Uniqa-Kursziel

Die Analysten der Deutschen Bank haben ihr Kursziel für die Aktien der UNIQA von 10,10 Euro auf 9,60 Euro nach unten revidiert. Die Anlageempfehlung blieb indessen unverändert bei "Hold". Zur Begründung verweisen die Experten vor allem auf das gesenkte EGT-Ziel des Versicherers für 2015 von 550 Mio. auf 425 bis 450 Mio. Euro.

Beim Gewinn je Aktie erwarten die Deutsche Bank-Analysten 0,89 Euro für 2014, sowie 1,08 bzw. 1,17 Euro für die beiden Folgejahre. Ihre Dividendenschätzung je Titel beläuft sich auf 0,45 Euro für 2014, sowie 0,55 bzw. 0,65 Euro für 2015 bzw. 2016. (APA, 2.12.2014)

Share if you care.