Nach 15 Monaten 500 Syrien-Flüchtlinge in Österreich

1. Dezember 2014, 11:13
27 Postings

Ursprünglich Aufnahme in "wenigen Wochen" angekündigt - UNHCR: Verzögerung wegen verschiedener Umstände

Wien - Mehr als 15 Monate nach der ersten Ankündigung ihrer Aufnahme sind die letzten syrischen Flüchtlinge aus einem Kontingent von 500 in Österreich angekommen. Die Familie ist nun in Wien untergebracht, berichtete das Ö1-Morgenjournal am Montag. Es sei "ganz wichtig, dass besonders verletzliche Flüchtlinge nach Europa kommen können", betonte Caritas-Präsident Michael Landau.

Im August 2013 hatte die Regierung die Aufnahme von 500 Menschen aus dem Bürgerkriegsland Syrien angekündigt. Bevorzugt sollten dies Frauen, Kinder und Christen sein. Innenministerin Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) sagte damals, die Flüchtlinge würden binnen "weniger Wochen" in Österreich eintreffen. Heuer im Mai waren erst 300 eingetroffen. Zuletzt hatte die Innenministerin eine Aufnahme aller 500 bis zum Sommer angekündigt.

Weitere 1.000 Syrer

Heuer im April kündigte Mikl-Leitner die Aufnahme von weiteren 1.000 Syrern an - von diesen sind bisher neun in Österreich, heißt es laut Ö1 von der Flüchtlingsorganisation IOM in Wien.

Die Aufnahme der Flüchtlinge hat sich wegen verschiedener Umstände verzögert, berichtet das UNO-Flüchtlingshilfswerk UNHCR. Es habe etwa in einer Familie, die auf der Liste für die Umsiedelung stand, einen Tuberkulosefall gegeben, der erst behandelt werden musste. In einem anderen Fall habe man den Schulabschluss einer Tochter in Jordanien noch abgewartet. Zuvor hatte es immer wieder Kritik an der verzögerten Aufnahme von Syrien-Flüchtlingen in Österreich gegeben. Das Drängen der Regierung auf Begünstigung von Christen und die Beteiligung der syrisch-orthodoxen Kirche mache die Listenerstellung schwierig, hieß es etwa von Kritikern. (APA, 1.12.2014)

Share if you care.