"Gegen Rapid möchte ich eine andere Mannschaft sehen"

29. November 2014, 21:50
16 Postings

Salzburg-WAC

Adi Hütter (Salzburg-Trainer): "Uns haben heute leider die letzte Spritzigkeit und die letzte Konzentration gefehlt. Unsere Leistung war ganz einfach schlecht, das war sehr viel Kampf und Krampf. Allerdings hat es uns der WAC mit einer kompakten Defensive auch sehr schwer gemacht. Offensiv habe ich vom WAC allerdings auch nichts gesehen. Das Positive an diesem Match war, dass wir alles versucht haben und bis zum Schluss gefightet haben. Gegen Rapid möchte ich aber eine andere Mannschaft sehen als heute. Schiedsrichter Schörgenhofer hatte heute nicht seinen besten Tag."

Jonatan Soriano (Salzburg-Stürmer, 2 Tore): "Den zweiten Elfmeter muss man nicht geben. Nach dem kräfteraubenden Sieg in Glasgow war die heutige Leistung von uns nicht gut. Aber wir haben immerhin Moral gezeigt und in den Schlussminuten diese zwei Tore gesucht."

Dietmar Kühbauer (WAC-Trainer): "Der erste Elfer war für mich eine Kompensationsentscheidung zu unserem Tor zum 2:0. Den zweiten Elfmeter darf man aber einfach nicht geben. Sogar Soriano hat zugegeben, dass es kein Elfmeter war. Aber er hat diese Situation gesucht, ihm mache ich den wenigsten Vorwurf. Soriano ist ein Ehrenmann. In den letzten fünf Minuten hatte man den Eindruck, dass der Schwächere benachteiligt wird. Mir tut es vor allem für die Spieler leid, denn sie hätten sich heute einen Sieg verdient gehabt. Wir können aber auf dieser Leistung aufbauen."

Rapid - Wr. Neustadt

Zoran Barisic (Rapid-Trainer): "Wir sind von Anfang an gut ins Spiel gekommen. In der Phase bis zum 2:0 hätte ich mir noch mehr Ballzirkulation gewünscht, damit wir auf der Seite besser durchbrechen können. Wir haben aber auch extrem wenig zugelassen. Es war ein wichtiger Schritt, aber es ist noch viel zu tun."

Helgi Kolvidsson (Wr. Neustadt-Trainer): "Wir haben von Anfang an keine spielerische Sicherheit gefunden. Uns ist nicht viel gelungen. In der zweiten Hälfte hatte ich ein paar Mal den Eindruck, es könnte etwas werden für uns. Aber genau zu diesem Zeitpunkt, als wir auf Offensive geschaltet haben, haben wir das zweite Gegentor bekommen. Und dann war das Spiel gelaufen. Wir dürfen im Abstiegskampf nicht rechnen, sondern müssen auf uns schauen. Es sind noch genug Spiele zu spielen."

Stefan Maierhofer (Wr. Neustadt-Stürmer): "Wir haben die ersten 20 Minuten verschlafen und sind erst mit dem Gegentor munter geworden. Aber dann haben wir eine Rote Karte bekommen, die nicht nachvollziehbar war. Und dann war es irrsinnig schwer. Rapid ist der verdiente Sieger. Ich habe mich nach dem Spiel bei Novota bedankt, weil er bei meiner Gelben Karte nicht so theatralisch gefallen ist. Ich habe zwar einen halben Meter vorher zurückgezogen, aber wenn er theatralisch gefallen wäre, hätte ich vielleicht die Rote Karte bekommen. Wegen der Pfiffe gegen mich werde ich nicht weinen. Ich habe für Rapid immer alles gegeben."

Ried-Austria

Oliver Glasner (Ried-Trainer): "Über die 90 Minuten gesehen war der Ausgleich verdient. Wir sind vor der Pause nicht so in den gegnerischen Strafraum gekommen wie erhofft. Doch ich muss meiner Mannschaft ein Riesenkompliment machen. Jeder stellt sich in den Dienst des anderen und kämpft bis zur letzten Minute. Von daher sind unsere Last-Minute-Tore kein Zufall. Lainer war für mich heute der beste Mann auf dem Platz, er hat sich fußballerisch enorm weiterentwickelt. Sein Körper ist aus Stein gemeißelt, er ist ein Vorbild, vor allem für die anderen jungen Spieler."

Gerald Baumgartner (Austria-Trainer): "Es war ein interessantes Spiel, das intensiv, mit vielen Zweikämpfen und viel Stress geführt wurde. Insgesamt war es ein gerechtes Unentschieden. Wenn man so lange führt, darf man aber den Ausgleich in der Nachspielzeit nicht mehr kassieren. Wir müssen das Spiel über die Zeit bringen. Wir haben vor der Pause zu sehr mit Ried mitgefightet. Das ist nicht unser Spiel. In der zweiten Spielhälfte haben wir wieder Fußball gespielt. Die Gelb-Rote Karte war natürlich nicht optimal gelöst von Salamon."

Admira Wacker - Sturm Graz

Walter Knaller (Trainer Admira): "Wir haben am Anfang zwei, drei gute Ansätze gezeigt. Nach dem Ausschluss war es aber ein neues Spiel. In der zweiten Spielhälfte haben wir es etwas besser gemacht, aber es war dann nichts mehr drinnen. Es ist aber noch sehr viel Feuer in der Mannschaft. Ich denke, wir können jeden Gegner schlagen, wenn wir zu elft spielen."

Franco Foda (Trainer Sturm): "Wir sind sehr zufrieden, haben nahtlos angeschlossen an die letzten Spiele. Wir hatten auch schon vor dem Ausschluss gute Chancen. Wir waren sehr sicher am Ball, hatten viele Torchancen. Das einzige was ich der Mannschaft vorwerfen kann ist, dass wir viele Möglichkeiten ausgelassen haben. Vor allem in der zweiten Spielhälfte. Wichtig ist, in die Mannschaft Konstanz reinzubringen. Da sind wir auf einem guten Weg."

Altach - Grödig

Damir Canadi (Trainer Altach): "Wir haben 20 Minuten gebraucht, um den Gegner in den Griff zu bekommen. Vor allem mit Stefan Nutz hatten wir große Probleme. Auf das Spiel danach von meiner Mannschaft bin ich sehr stolz. Für viele war das heute nur Altach gegen Grödig, aber die Art und Weise, wie beide Mannschaften heute gespielt haben: Respekt, da brauchen wir uns vor niemanden verstecken."

Michael Baur (Trainer Grödig): "Gratulation an Altach, die heute verdient gewonnen haben. Schade nur, dass es uns in den ersten 20 Minuten nicht gelungen ist, das zweite Tor nachzulegen. Da haben wir sehr gut kombiniert, waren kampfstark und präsent. Mit dem 1:1 ist allerdings das Spiel gekippt."

Share if you care.