Harald Fidler

28. November 2014, 15:00

Österreichs Medienwelt von A bis Z Das komplette Lexikon mit 1000 Stichwörtern von "Abzockfernsehen" bis "Zeitungssterben"

Das erste umfassende Lexikon zur österreichischen Medienszene: Harald Fidler, einer der renommiertesten Medienjournalisten des Landes, beleuchtet die Hintergründe der hochkonzentrierten österreichischen Medienbranche.

Warum zerbröckelt der ORF? Und wem hilft das? Warum ist die Krone eines der größten Blätter der Welt? Wer verdient wie viel in der Medienbranche? Was kostet eine Sendung? Wie viel ein Verlag?Harald Fidler liefert Hintergründe und Daten zur österreichischen Medienszene, er legt damit ein Nachschlagewerk vor, das Zusammenhänge ausführlich erklärt. Vom Fernsehen aus dem Affenstall bis zu Wolfgang Fellners Poker mit Österreich, von Gagen und Privilegien bis zu Hans Dichands Kampagnen.

"Österreichs Medienwelt von A bis Z" liefert und gut lesbare Analysen der Medienszene und bietet die Möglichkeit, gezielt nach allen wesentlichen Stichwörtern und Personen der Branche zu suchen. Unentbehrlich für interessierte Medienkonsumenten, die wissen wollen, was wirklich hinter dem Geschäft mit Information und Unterhaltung steckt.

Erschienen: Dezember 2008

ISBN-10: 3-85439-415-2

Einband: gebunden

Erschienen bei: Falter Verlag

Seitenzahl: 632

Gewicht: 1094 g

Auflage: 1. Auflage

  • Artikelbild
Share if you care.