WormBot: Der Lego-Roboter mit Wurmgehirn

28. November 2014, 11:40
3 Postings

Roboter wird durch künstliches Wurmgehirn gesteuert - OpenWorm-Projekt als Basis

Was passiert, wenn man das Gehirn eines Wurmes digital nachbaut und damit einen Lego-Roboter steuert? Wissenschaftler Timothy Busbice hat es mit dem WormBot demonstriert. Wenn er seinen Wurm-Roboter ruft, kommt dieser angefahren, ohne entsprechend programmiert worden zu sein.

WormBot "hört" und erkennt Hindernisse

Das künstliche Gehirn des WormBots arbeitet mit ebenso viel Zellen wie das eines lebendigen Fadenwurms, berichtet New Scientist. Das Experiment basiert auf dem OpenSource-Projekt OpenWorm, bei dem das Genom eines Fadenwurms digital nachkonstruiert wird.

timothy busbice

Während ein echter Wurm mithilfe seiner chemosensorischen Zellen Futter riecht, wurden diese beim WormBot mit einem Mikrophon verbunden. "Hört" der Roboter ein Geräusch ab einer gewissen Lautstärke, fährt er darauf zu. Jene Neuronen, die dem echten Lebenwesen ein Objekt im Weg signalisieren, wurde mit einem Sonar verbunden. So erkennt der WormBot, wenn er sich auf ein Hindernis zubewegt. Im Gegensatz zu realen Würmern kann der Roboter jedoch nicht aus Erfahrung lernen.

Echter, virtueller Wurm

Die Forscher hinter dem OpenWorm-Projekt arbeiten indes an WormSim. Dabei soll eine exakte digitale Kopie Zelle für Zelle am Computer kreiert werden. Das Projekt wird über Kickstarter finanziert. Kommendes Jahr soll WormSim veröffentlicht werden. Unterstützer erhalten einen eigenen digitalen Wurm zum Spielen im Browser. (red, derStandard.at, 28.11.2014)

  • Artikelbild
    screenshot: youtube
Share if you care.