OeNB schraubt Wachstumsprognose für 2015 zurück

28. November 2014, 08:44
9 Postings

Im Juni ging die Nationalbank noch von 1,9 Prozent BIP-Steigerung aus, nur soll es nur mehr knapp über ein Prozent Wachstum sein

Wien - Notenbank-Gouverneur Ewald Nowotny hat angekündigt, dass die Oesterreichische Nationalbank (OeNB) ihre Wachstumsprognose für Österreich für 2015 kommende Woche revidieren wird. Im Juni war noch ein BIP-Plus 2015 von 1,9 Prozent gesehen worden. Gesenkt wird die Prognose auf ein Wachstum des Bruttoinlandsproduktes (BIP) im kommenden Jahr von lediglich etwas mehr als einem Prozent.

Der deutliche Konjunkturrückgang in Deutschland werde sich negativ auf Österreich auswirken. Zudem belaste die Russlandkrise die Exporte, positive Effekte für den Export sieht Nowotny indes durch die Euro-Abwertung.

Die im EU-Vergleich überdurchschnittliche Inflation von 1,4 Prozent in Österreich sei laut Nowotny Folge einer stärkeren Lohnentwicklung, vor allem im Tourismus. Als Zeichen konjunktureller Schwierigkeiten wertet Nowotny die Entwicklung am Arbeitsmarkt. Der gleichzeitige Anstieg von Beschäftigung und Arbeitslosigkeit gelange an sein ende, aktuell steige nur noch die Arbeitlosigkeit.

Die Juni-Prognose beim Wirtschaftswachstum für heuer war ja bereits im August von einem Plus beim Bruttoinlandsprodukt von 1,6 Prozent auf plus 0,8 Prozent revidiert worden. Dass nun eine Senkung für 2015 bevorstehe, bestätigte ein Nationalbank-Sprecher am Donnerstagabend. (APA/red, derStandard.at, 28.11.2014)

  • Der Weg zum Wachstum ist weit.
    foto: apa/karl-josef hildenbrand

    Der Weg zum Wachstum ist weit.

Share if you care.