Adriana Krnáčová: Als Prager Stadtchefin mit dem Lichtschwert gegen Korruption

Kopf des Tages27. November 2014, 17:59
1 Posting

Die neue Bürgermeisterin Prags hat sich als Kämpferin für Transparenz zwar einen Namen, aber nicht nur Freunde gemacht

Bekannt wurde sie als oberste Kämpferin gegen Korruption und Freunderlwirtschaft, nun ist Adriana Krnáčová Oberbürgermeisterin von Prag. In ihrem neuen Job wird die 54-Jährige wohl nicht nur auf alte Freunde treffen: 2001 bis 2007 war sie Direktorin der tschechischen Zweigstelle von Transparency International und beschäftigte sich dort auch mit Korruptionsvorwürfen gegen die Prager Stadtverwaltung.

Hohe Magistratsbeamte oder deren Günstlinge stehen immer wieder im Visier der Ermittler. Zuletzt machte einmal mehr der Deal um die sogenannte OpenCard Schlagzeilen, eine elektronische Bürgerkarte, die vor allem als Netzkarte für den Personennahverkehr dient. Kritiker halten das System für extrem überteuert. Krnáčová kündigt nun an, im Rathaus sauberzumachen. Neue Besen reichen ihr dabei nicht. Als "Krieg der Sterne"-Fan droht sie medienwirksam mit den Lichtschwertern der Jedi-Ritter.

Kritiker sehen Feigenblatt

Nicht alle aber vertrauen ihr und ihren irdischen Verbündeten. Dass Krnáčová ausgerechnet für die Partei Ano von Finanzminister Andrej Babiš angetreten ist, sorgt gerade bei kritischen Geistern für Unverständnis. Viele sahen ihre Kandidatur eher als gelungenen Schachzug von Babiš, dem selbst Interessenkonflikte zur Last gelegt werden. Das Imperium des Milliardärs umfasst unter anderem einen Verlag, der zwei tschechische Tageszeitungen herausgibt.

Geboren wurde Krnáčová in Bratislava, der heutigen Hauptstadt der Slowakei. Zu Hause wurde Deutsch und Ungarisch gesprochen, als dritte Muttersprache nennt sie Slowakisch. Tschechisch, Englisch, Italienisch und Russisch kamen erst später hinzu. In Bratislava studierte sie Kunstwissenschaft, ihren zweiten Abschluss erwarb sie an einer Business-Hochschule in Chicago. Nachdem sie Transparency International verlassen hatte, arbeitete Krnáčová sieben Jahre lang in der Privatwirtschaft. Zuletzt war die geschiedene Mutter dreier Kindern stellvertretende tschechische Innenministerin. Die tschechische Staatsbürgerschaft hat sie erst seit diesem Jahr.

Als Oberbürgermeisterin wird Krnáčová nun viel politisches Geschick benötigen. Die Koalition der ersten Frau an der Spitze Prags besteht aus Ano, Sozialdemokraten und einem Wahlbündnis aus Christdemokraten, Grünen und Unabhängigen – eine bunte Schar, die im Stadtparlament nur eine Stimme Mehrheit hat und um jeden Konsens ringen muss. (Gerald Schubert aus Prag, DER STANDARD, 28.11.2014)

  • Adriana Krnáčová auf einem Wahlplakat mit Ano-Parteichef Andrej Babis.
    foto: ano/anobudelip.cz

    Adriana Krnáčová auf einem Wahlplakat mit Ano-Parteichef Andrej Babis.

Share if you care.