Microsoft Office for Android: Büro-Suite macht gute Fortschritte

27. November 2014, 10:38
13 Postings

Weitestgehend ident mit iPad-Version, Preview-Programm verfügbar

Seit einiger Zeit bedient Microsoft mit seiner Office-Suite Apples iPad. Die Umsetzung stößt bislang auf positive Rückmeldungen, insbesondere Nutzer, die bereits auf ihrem PC oder Laptop auf die Bürosoftware aus Redmond setzen, sollen von der mobilen Umsetzung profitieren.

Auch Android wird ein mobiles Office erhalten. Dieses befindet sich aber noch in Arbeit. Arstechnica hat sich die aktuelle Version angesehen und für gut befunden.

Leichte Interface-Anpassungen

Die Software ist bereits sehr ausgereift und entspricht in ihrem Look-and-Feel weitestgehend ihrem iPad-Pendant. An manchen Stellen wurden Schaltflächen und Tabs etwas verschoben, anstatt des Autosave-Knopfes wurde ein "Datei"-Menü eingepflegt. Um dem anderen Bildschirm-Seitenverhältnis vieler Android-Tablets (die statt 4:3 auf 16:9 oder 16:10 setzen) gerecht zu werden, stapelt Microsoft die einzelnen Menüebenen der Befehlsleiste, was einen akzeptablen Kompromiss darstellt.

Wie üblich lassen sich auch Dokumente aus der Cloud bearbeiten und Teilen. Neben Support für Microsofts eigene Dienste SharePoint und OneDrive ist in der Vorschau von Office for Android ebenfalls Dropbox integriert, den die iOS-Ausgabe erst diesen Monat bekommen hat.

Mehr Interaktion mit anderen Apps

Die Android-Ausgabe der Produktivitäts-Suite beherrscht zusätzlich ein paar Funktionen, auf die man im iPad bisher verzichten muss. Darunter fällt etwa die Möglichkeit, Daten aus anderen Apps und Diensten zu importieren oder an diese zu schicken. Fotos lassen sich auch aus der Cloud und nicht nur dem lokalen Speicher einfügen.

Noch keine Bezahlfeatures

Die Grundfunktionen von Office sind kostenlos, erweiterte Features lassen sich in iOS gegen Bezahlung freischalten. Beim Android-Gegenstück geht das derzeit noch nicht. Das soll sich bis zum finalen Release, dessen Termin noch nicht feststeht, aber noch ändern. Außerdem verfügt die iOS-Ausgabe aktuell noch über mehr und unterschiedliche Vorlagen. Auch Autosave wird noch nicht unterstützt.

Guter Ausblick

Summa Summarum arbeitet Microsoft gut darauf hin, Nutzern auf Android-Tablets eine sehr ähnliche Erfahrung zu bieten, wie am iPad und damit auch eine interessante Alternative zu Googles eigenem Dienst Docs zu schaffen.

Interessenten sich dem offiziellen Preview-Programm anschließen, sofern sie von einem anderen Teilnehmer dazu eingeladen werden. Eine selbständige Anmeldung wird momentan nicht mehr angeboten.

Voraussetzung ist ein Tablet mit einer Bildschirmdiagonale von sieben bis 10,1 Zoll, das mit Android 4.4 läuft. Auf Geräten mit Android 5.0 "Lollipop" funktioniert die Software aktuell noch nicht. (gpi, derStandard.at, 27.11.2014)

  • Artikelbild
    foto: microsoft/arstechnica
  • Artikelbild
    foto: microsoft/arstechnica
  • Artikelbild
    foto: microsoft/arstechnica
Share if you care.