Jansrud Schnellster im Training von Lake Louise

26. November 2014, 21:44
6 Postings

Olympiasieger Mayer als bester Österreicher auf Rang drei

Lake Louise - In Lake Louise ist am Mittwoch der Startschuss für die Speed-Herren im alpinen Ski-Weltcup gefallen. Im ersten Abfahrtstraining stellte der Norweger Kjetil Jansrud in 1:54,21 Minuten die Bestzeit auf. Auf Rang zwei folgte der kanadische Lokalmatador Manuel Osborne-Paradis (+0,33 Sek.), der allerdings ein Tor ausließ. Dritter wurde der österreichische Olympiasieger Matthias Mayer (0,71).

Am Donnerstag und Freitag stehen in Kanada zwei weitere Trainings auf dem Programm, am Samstag folgt die Abfahrt und am Sonntag ein Super-G.

Erfreulich aus rot-weiß-roter Sicht war zum Auftakt vor allem die starke Rückkehr von Mayer, der sich am 15. Oktober bei einem Trainingssturz auf dem Pitztaler Gletscher einen Innenbandeinriss im rechten Knie und eine Wirbelsäulenprellung zugezogen hatte. Noch bis vergangenen Dienstag war der Start des 24-Jährigen fraglich gewesen.

"Mein Knie hat den ersten Test bestanden", meinte Mayer nach dem Training erleichtert. (APA, 26.11.2014)

Mittwoch-Ergebnisse vom ersten Abfahrts-Training der alpinen Ski-Herren in Lake Louise:

1. Kjetil Jansrud (NOR) 1:54,21 Minuten
2. Manuel Osborne-Paradis (CAN) +0,33 Sekunden
3. Matthias Mayer (AUT) 0,71
4. Josef Ferstl (GER) 1,11
5. Adrien Theaux (FRA) 1,41
6. Jeffrey Frisch (CAN) 1,48
7. Brice Roger (FRA) 1,49
8. Guillermo Fayed (FRA) 1,57
9. Natko Zrncic-Dim (CRO) 1,63
10. Max Franz (AUT) 1,64
11. Hannes Reichelt (AUT) 1,69

Weiter: 16. Otmar Striedinger (AUT) 1,82 - 27. Romed Baumann (AUT) 2,32 - 39. Joachim Puchner (AUT) 2,77 - 43. Florian Scheiber (AUT) 2,86 - 47. ex aequo Patrick Schweiger (AUT) und Klaus Kröll (AUT) jeweils 3,16 - 49. Vincent Kriechmayr (AUT) 3,23 - 63. Georg Streitberger (AUT) 3,87 - 65. Markus Dürager (AUT) 3,94.

  • Movember! Jansrud düst am schnellsten Weg zu Tal.
    foto: apa/ap/gunn

    Movember! Jansrud düst am schnellsten Weg zu Tal.

  • Als Vierter gut unterwegs: Der Deutsche Josef Ferstl, Sohn des zweifachen Kitzbühel-Siegers Sepp Ferstl.
    foto: reuters/bolte

    Als Vierter gut unterwegs: Der Deutsche Josef Ferstl, Sohn des zweifachen Kitzbühel-Siegers Sepp Ferstl.

Share if you care.