Sumpfschildkröten- Blues

Einserkastl25. November 2014, 17:21
8 Postings

Trockenlegungen in Österreich

Jetzt haben wir den Salat. Die Österreicher und ihre Justiz tun alles Menschenmögliche, um die sumpfigen Stellen, die sich da und dort im Lande gehalten haben mögen, trockenzulegen.

Lobbyisten, die sich bei ihren Aufträgen nicht in dem Maße verdient gemacht haben, wie sie verdient haben, haben bereits die eine oder andere Strafe ausgefasst. Ex-politiker, die ihren Auftrag missverstanden haben, sitzen hinter Gittern, ebenso Banker oder Fußballfunktionäre.

Weitere Trockenlegungen sollen folgen, jedenfalls ist das die Ambition der Staatsanwälte. Sie haben Anklagen vorbereitet, in landaufab bekannten Causen wie der Buwog, in die ein Ex-Finanzminister verwickelt ist, für den die Unschuldsvermutung gilt. Ihr Vorhabensbericht muss nur noch vom Weisenrat des Justizministers geprüft werden, weil der selbst befangen ist. Er war auch in seinem früheren Job mit Causen wie dieser beschäftigt, freilich als Verteidiger.

Wie auch immer, Sümpfe und saure Wiesen (© Bundespräsident Rudolf Kirchschläger 1980) werden bald der Vergangenheit angehören.

Das aber fordert auch Opfer und trifft auch Unschuldige. Die Europäische Sumpfschildkröte etwa. Und die ist schon jetzt vom Aussterben bedroht, in Österreich gibt es nur noch rund 1500 Exemplare ihrer Art.

Wie gut, dass das Tier nun einen neuen Status hat: als Reptil des Jahres 2014. Auch der Sumpf hat eben sein Schönes. (Renate Graber, DER STANDARD, 26.11.2014)

Share if you care.