Skifahren: Für Familien ein teures Vergnügen 

25. November 2014, 07:00
76 Postings

Naturfreunde Österreich fordern freie Liftfahrt für Kinder bis 14 Jahre, gespart werden soll bei "unnötigem Komfort"

Wien - Für Familien wird das gemeinsame Skifahren immer unerschwinglicher. Laut einer Erhebung des VKI (Verein für Konsumenteninformation) sind in den letzten zehn Jahren die Preise von Tageskarten um 37,7 Prozent gestiegen (derStandard.at berichtete). Die Kosten für den Skispaß seien "keine Kleinigkeit für Familien mit durchschnittlichem Haushaltseinkommen", so der VKI. Eine Familie mit zwei Erwachsenen, einem Jugendlichen und einem Kind muss zum Beispiel in der Skiwelt Amadé für die Tageskarten zusammen 152 Euro zahlen.

Kostenlose Liftfahrten für unter 14-Jährige

Die Naturfreunde Österreich haben daher in einer Aussendung für eine finanzielle Entlastung der Familien plädiert und Gratisliftfahrten für Kinder bis 14 Jahre gefordert. "Das ist eine notwendige Investition in die Zukunft des Skisports in Österreich", betont der Bundesvorsitzende der Naturfreunde Österreich, Andreas Schieder.

Die Kosten dafür schätzen die Naturfreunde Österreich auf rund 45 bis 50 Millionen Euro. Das wären nicht einmal zehn Prozent des Investitionsvolumens in der Höhe von 539 Millionen Euro. Sie könnten durch Einsparungen bei den jährlichen Investitionskosten und von Sponsoren aufgebracht werden, heißt es in der Aussendung. Bei den Investitionen fordern die Naturfreunde einen Stopp von Neuerschließungen, Einsparungen bei Kapazitätserweiterungen und unnötigem Komfort – für die Naturfreunde sind das etwa beheizbare Sitze.

Anreize für den Skisport

"Für den österreichischen Tourismus muss es von essenzieller Bedeutung sein, die Skibegeisterung von Kindern, Jugendlichen und Familien zu schüren und zu konservieren, um diese auch langfristig für diesen Sport zu gewinnen", heißt es in der Aussendung weiter. Wesentlich sei dafür die Schaffung von Anreizen, damit der Skisport vor allem für Familien wieder erschwinglich wird. Zusätzliche Kinder für den Skisport zu begeistern bedeute auch, Erwachsene als neue Kunden und Kundinnen zu gewinnen. (red, derStandard.at, 24.11.2014)

  • Bei den Preisen für Skipässe hört sich der Spaß im Schnee auf.
    foto: apa/johannes felsch

    Bei den Preisen für Skipässe hört sich der Spaß im Schnee auf.

Share if you care.