Sozialisten gewinnen ungarische Parlamentsnachwahl

23. November 2014, 23:00
42 Postings

Orban muss um Zweidrittelmehrheit bangen

Budapest - Ungarns oppositionelle Sozialisten haben am Sonntag die Parlamentsnachwahl in einem Budapester Wahlkreis deutlich gewonnen. Ihr Kandidat Imre Horvath setzte sich mit 50,6 Prozent der Stimmen klar gegen den Bewerber der rechtsnationalen Regierungspartei Fidesz, Antal Hollosi (30,7 Prozent), durch. Das teilte die Wahlbehörde in Budapest mit.

Die Nachwahl im Wahlkreis Ujpest war erforderlich geworden, weil dessen Abgeordneter, der Sozialist Peter Kiss, gestorben war.

Ein Mandat Mehrheit

Die FIDESZ von Ministerpräsident Viktor Orban muss um ihre Zweidrittelmehrheit im Parlament bangen, die an einem einzigen Mandat hängt. Denn Anfang nächsten Jahres wird es in der westungarischen Stadt Veszprem eine weitere Nachwahl geben. Sie wurde erforderlich, weil der Veszpremer Fidesz-Abgeordnete Tibor Navracsics seit 1. November EU-Kommissar ist und deshalb sein Mandat zurückgeben musste.

Die Amtszeit des Parlaments erstreckt sich bis Frühjahr 2018. Bei der Wahl im vergangenen April sicherte sich der FIDESZ mit 45 Prozent der Stimmen 67 Prozent der Mandate. Experten schrieben dies Änderungen des Wahlgesetzes zu, die die Regierungspartei begünstigten.

Share if you care.