Ried holt Altach auf den Boden

22. November 2014, 20:41
14 Postings

Innviertler feiern gegen den Aufsteiger einen knappen 2:1-Erfolg und schieben sich in die Erfolgsspur

Die SV Ried hat ihre Siegesserie nach der Länderspiel-Pause mit Glück und einem Treffer in der Nachspielzeit fortgesetzt. Die Oberösterreicher gewannen am Samstag in der Fußball-Bundesliga gegen den SCR Altach dank eines Treffers von Thomas Fröschl in der 93. Minute nach schwerem Torhüter-Fehler mit 2:1 (1:0) und feierten damit den dritten Sieg in Folge.

Altach musste sich erstmals seit 23. August wieder geschlagen geben, hatte aber zweimal mit Schiedsrichterentscheidungen Pech. Denis Thomalla brachte die Rieder in der 10. Minute mit einem Tor aus Abseitsposition in Führung, in der 79. Minute entschied sich Schiedsrichter Hameter bei einem klaren Foul von Julius Perstaller an Philipp Netzer im Rieder Strafraum gegen einen Elfmeter.

Und in der Nachspielzeit patzte Torhüter Martin Kobras, der sich bei einer Flanke schwer verschätzte. Fröschl brauchte per Kopf nur noch einnicken. Die Altacher wurden damit um ihren Lohn für eine starke Schlussphase gebracht. Patrick Seeger hatte für die nach Gelb-Rot für Emanuel Schreiner (68.) dezimierten Vorarlberger in der 87. Minute den Ausgleich erzielt.

Trotzdem

Altach war nach zuletzt neun Spielen ohne Niederlage in Folge mit viel Selbstvertrauen ins Innviertel gereist. Die Vorarlberger verzeichneten einen guten Start und hatten auch die erste Chance, ein Ortiz-Kopfball im Anschluss an einen Eckball streifte aber nur die Außenstange (5.).

Mit der ersten starken Aktion ging Ried in Führung, allerdings hätte das Tor nicht zählen dürfen. Denn Torschütze Thomalla war bei der Hereingabe von Patrick Möschl, der auf der rechten Flanke aufgezogen war, aus Abseitsposition gestartet.

Der 800. Bundesliga-Treffer der SV Ried brachte den Heimischen viel Sicherheit. Aussichtsreiche Offensivaktionen blieben zwar bis zur Pause Mangelware, allerdings hatte die Elf von Oliver Glasner die Altacher bis zur Schlussphase sicher im Griff.

Spät

Nach dem Wechsel übernahm Altach zunächst die Initiative, allerdings vergab Ried durch Dieter Elsneg (57.) und Perstaller (84./Stange) große Chancen auf eine Vorentscheidung. Mit zehn Mann allerdings hatte Altach die besten Szenen durch Andreas Lienhart (76.) und schließlich Seeger, der nach Aigner-Vorlage traf. Doch Ried schlug noch einmal zu und hat damit den Anschluss ans Tabellen-Mittelfeld fast geschafft. (APA, 22.11.2014)

SV Ried - SCR Altach 2:1 (1:0). Ried, Keine Sorgen Arena, 3.800, SR Hameter.

Torfolge: 1:0 (10.) Thomalla

1:1 (87.) Seeger

2:1 (93) Fröschl

Ried: Gebauer - Lainer, Janezcek, Trauner, Pichler, O. Kragl - Ziegl (35. Streker) - Walch (67. Perstaller), Elsneg, Möschl (80. Fröschl) - Thomalla

Altach: Kobras - Lienhart, Ortiz, Zwischenbrugger, Schreiner - Salomon, Prokopic (79. Luxbacher), Netzer, Kovacec (60. Ngwat-Mahop) - Tajouri (46. Seeger), Aigner

Gelb-Rot: Schreiner (68./Foulspiel)

Gelbe Karten: Keine bzw. Salomon, Aigner, Ortiz, Luxbacher, Seeger

Share if you care.