Der Zwilling-Mond, der braucht Luft, Luft, Luft

24. November 2014, 09:46
33 Postings

Gerda Rogers, die Grande Dame der Horoskope, ist zwar Steinbock, doch beim Wohnen sind felsige Berge tabu

Gerda Rogers, die Grande Dame der Horoskope, ist zwar Steinbock, doch beim Wohnen sind felsige Berge tabu. Wojciech Czaja besuchte sie im Haus in Baden und erfuhr, dass sogar sie nicht alles den Sternen überlässt.

"Ich bin ein Steinbock mit Skorpion im Aszendenten, ich habe einen Wanderaspekt in meinem Horoskop, ich sage immer, ich bin ein Zugvogel, und daher habe ich den Vorteil, dass ich mich überall niederlassen kann, dass ich mich überall zu Hause fühlen kann. Ganz im Gegenteil zum Beispiel zu den Krebsen und Stieren, die ja sehr heimisch und ortsverbunden sind. Ich nicht! Ich habe schon fünf Jahre in Rom gelebt, meine Wahlheimat, was für eine schöne Stadt! Und außerdem ein Jahr in San Diego, ein Jahr in Teheran und ein paar Monate in Bangkok.

foto: lisi specht
"Der Steinbock ist altmodisch und konservativ. Da tut ihm das leicht Historisierende sehr gut." Gerda Rogers in ihrem Wohnzimmer in Baden. (Bildansicht durch Klick vergrößern)

Aber nun, nachdem ich um den halben Erdball gereist bin, wohne ich hier in Baden, und das schon seit 14 Jahren. Baden ist eine gemütliche Stadt. Ich bin hierhergekommen, rundherum war nichts als grüne Wiese, und die Schwingungen haben gepasst. In diesem Moment wusste ich: Das ist es! Wissen Sie, in diesem Punkt bin ich sehr sensibel. Egal wo ich bin, ich kann nach wenigen Augenblicken feststellen, ob der Ort für mich passt oder nicht. Und Baden passt ganz wunderbar.

Der einzige Ort, wo ich nicht wohnen könnte, das sind die Berge. Ich bin zwar Steinbock, und der Steinbock wohnt gerne oben in den Bergen, ich habe ja früher auch schon mal auf dem Pöstlingberg in Linz gewohnt, aber meine Venus steht im Wassermann, und ich habe einen Mond im Zwilling, und der Zwilling-Mond, der braucht Luft, Luft, Luft. Und vor allem Weite. Groß und weit ist es auch hier. Ich habe 240 Quadratmeter, und das Haus ist luftig und hell. Was man nicht auf Anhieb sieht: Das ist ein Hanse-Fertighaus, außen im französischen Stil errichtet. Der Steinbock ist altmodisch und konservativ, muss man nämlich wissen, da tut ihm das leicht Historisierende, leicht Traditionelle sehr gut, da fühlt er sich wohl.

Und innen hab ich's gern italienisch. Die meisten Möbel stammen aus Italien, wobei hier eindeutig Weiß, Gold und Glas dominieren. Und natürlich Leo. Der Steinbock liebt das Exo- tische. Eines meiner Lieblingsstücke ist der Leopardenspiegel von Versace.

Dieses Haus ist mein Reich. Ich komme nach Hause und nehme sofort den gesamten Raum in Besitz. Wenn ich einen Mann hätte, müsste ich den Mantel aufhängen und die Schuhe wegräumen, aber so kann ich alles stehen und fallen lassen und den Tagesausklang genießen. Ich lebe gerne allein. Wenn man den ganzen Tag mit Menschen zu tun hat, dann ist man froh, wenn man am Abend nach Hause kommt und mit niemandem mehr reden muss. Das erdet. Und die Gartenarbeit - die erdet auch!

Ob ich mich in der Wohnungsgestaltung je von den Sternen führen und leiten lasse? Nein, eigentlich nicht. Ich bin sehr entscheidungsfreudig, ich weiß, was ich will. Meist gehe ich zielstrebig durchs Geschäft, nehme das Ding und gehe zur Kassa. Da brauche ich nicht in die Sterne zu schauen. Das geht auch so.

Was ich mit ziemlich hoher Sicherheit sagen kann: Der Zugvogel ist angekommen, und der Steinbock hat seine heimische Ader entdeckt, obwohl das gar nicht zum Steinbock passt. Aber es ist so. Hier bin ich angekommen. Eine bessere Lebensqualität kann ich mir nicht vorstellen. Im hohen Alter werde ich, falls nötig, einen Treppenlift einbauen, jedenfalls wäre mir das lieber als ins Altersheim zu ziehen, denn ich möchte in diesem Haus sterben, wenn es so weit ist. Ich habe ja gute Gene. Mein Vater wurde 94, meine Mutter 93, und beide waren fit bis zum Schluss. Ich bin jetzt 72, also stehen mir, wenn mir die Sterne wohlgesonnen sind, noch viele, viele Jahre bevor. Und viele Frühstücke! Das ist das Beste am Wohnen." (DER STANDARD, 22.11.2014)

Gerda Rogers, geb. 1942 in Sumperk (Mährisch Schönberg), wuchs in Sierning und Steyr auf. Mit 15 kam sie nach Wien, um gemeinsam mit ihrer Zwillingsschwester Renate eine Ausbildung für Physiotherapie, die Ballettschule und die Schauspielschule Kraus zu absolvieren. Danach machte sie Erfahrungen auf der Bühne und vor der Kamera. Nach einigen Jahren im Ausland kehrte sie 1985 zurück und begann als Astrologin zu arbeiten, u.a. bei Ö3. Zu ihren Büchern zählen "Die Sternzeichen, und wo sie sich wohl fühlen" und "Die Sternzeichen im Wassermann-Zeitalter".

Link

rogers.at

Share if you care.