Rapid will in Grödig das Derby vergessen

21. November 2014, 15:30
62 Postings

Team von Zoran Barisic sucht in Salzburg die Punkte und den Aufwind

Mit dem Gastspiel in Grödig steht Fußball-Rekordmeister Rapid am Samstag (16.00 Uhr) keine leichte Aufgabe bevor. Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge droht der Rückfall auf Rang fünf, Grödig könnte mit einem vollen Erfolg bis auf einen Punkt an die Wiener herankommen. Trainer Zoran Barisic appellierte an den Mannschaftsgeist. "Entscheidend ist, dass wir wieder zusammen herauskommen", meinte er.

Die bisher einzigen zwei Auswärtsspiele in Grödig endeten jeweils mit einem 2:2-Remis, durch den 2:0-Heimsieg von Rapid Ende August ist die Gesamtbilanz gegen den Aufsteiger 2013 bei je einem Sieg und einer Niederlage sowie drei Remis und einem Torverhältnis von 6:5 minimal positiv.

Geschlossen

Auch daher weiß Barisic: "Grödig ist ein schwieriger Gegner, aber wir werden uns bestmöglich auf die Aufgabe vorbereiten. Trotz der beiden Niederlagen in den letzten zwei Runden sind wir auf einem guten Weg, und ich bin für das anstehende Spiel sehr zuversichtlich", betonte der 44-Jährige. Angesichts des 0:2 in Altach und des 2:3 im Wiener Derby gehören für ihn auch "Phasen, in denen es nicht so gut läuft, dazu". Wichtig sei es, so wie nach dem Europa-League-Aus im August, mit Geschlossenheit zu reagieren.

Ganz geschlossen sind die Reihen personaltechnisch aber nicht. Barisic muss weiterhin auf die verletzten Christopher Dibon, Michael Schimpelsberger, Brian Behrendt und Andreas Kuen verzichten, im Mittelfeld fehlt der gesperrte Thanos Petsos. Gute Neuigkeiten gab es hingegen von Stefan Schwab, der nach einem doppelten Bänderriss im rechten Knöchel Ende Oktober wieder fit ist.

Ebenfalls zurück ins Aufgebot kehren der zuletzt verletzte Maximilian Hofmann und der im Derby gesperrte Vizekapitän Mario Sonnleitner. Der ist heiß auf drei Punkte: "Wir müssen in Grödig kompakt stehen und dürfen hinten nicht zu offen sein, denn unser Gegner ist sehr stark im Umschalten von Defensive auf Offensive und spielt enorm schnell in die Spitze."

Täuschen

Grödig-Coach Michael Baur, der mit seiner Truppe zuletzt einen "sehr guten" Test gegen den deutschen Zweitligaspitzenreiter Ingolstadt (1:1) absolvierte, hält wenig davon, Rapid anhand der jüngsten Niederlagen zu beurteilen. "Die täuschen ein wenig. Rapid hat in dieser Saison eine sehr gute Entwicklung gemacht", meinte der Ex-ÖFB-Teamspieler. "Ich erwarte ein intensives Spiel, läuferisch und kämpferisch. Und ein durchaus richtungsweisendes. Es wird sich zeigen, ob wir den Anschluss halten können."

Zuletzt gab es zuhause ein 0:1 gegen Ried, überhaupt hat man schon vier Heimspiele lang nicht gewonnen. "Wir werden uns zum Ried-Match gewaltig steigern müssen, das ist uns allen bewusst", sagte Baur. "Das war ein sehr schlechtes Spiel, aber auch das muss man der Mannschaft zugestehen. Ich hoffe, dass die Spieler kapiert haben, dass sie in jedem Spiel die selbe Grundeinstellung zeigen müssen wie in einem Match gegen Salzburg." (APA, 21.11.2014)

SV Grödig - SK Rapid Wien (Samstag, 16.00 Uhr, Grödig, DAS.GOLDBERG Stadion, SR Schärer/SUI). Saisonergebnisse 2013/14: 1:0 (a), 2:2 (h), 0:0 (a), 2:2 (h). Saisonergebnis 2014/15: 0:2 (a)

Grödig: C. Stankovic - Handle, Maak, Karner, Potzmann - Martschinko, Nutz - Huspek, Tomi, Emmanuel - Reyna

Ersatz: Strasser - Brauer, Djuric, Goiginger, Völkl, Schütz, Hart, R. Wallner

Es fehlen: Strobl, Strauss (beide gesperrt), Cabrera (angeschlagen)

Rapid: Novota/Maric - Pavelic, Sonnleitner, M. Hofmann, Schrammel - Wydra, Schwab - Schaub, S. Hofmann, F. Kainz - Beric

Ersatz: Knoflach/Maric - Stangl, Grozurek, Grahovac, Schobesberger, Alar, Starkl, Prosenik

Es fehlen: Petsos (gesperrt), Dibon (Muskelfaserriss), Behrendt, Kuen, Schimpelsberger (alle rekonvaleszent bzw. im Aufbautraining)

Fraglich: Novota (nach Erkrankung)

  • Steffen Hofmann fährt nach Grödig.
    foto: apa/hochmuth

    Steffen Hofmann fährt nach Grödig.

Share if you care.