Promotion - entgeltliche Einschaltung

netidee Förderungen 2014: Vom Gebärden-Avatar bis zum Internet of Things Jugendwettbewerb 

25. November 2014, 10:07

Eine Million Euro aus dem netidee Fördertopf gehen an 25 Projekte und sechs wissenschaftliche Arbeiten. Im Fokus: Open Data, Medienkompetenz, Inklusion und Internet Privacy.

Ernst Langmantel, Vorstand der Internet Foundation Austria, ist hoch erfreut über das Ergebnis des 9. netidee Calls: "Wir haben diesmal äußerst spannende Projekte dabei. Einige davon wollen Kindern das Programmieren spielerisch vermitteln und ihre Medienkompetenz fördern. Andere bieten Menschen mit Beeinträchtigungen Hilfestellungen im Umgang mit dem Internet."

So fördert die netidee den ersten Internet of Things Junior Cup Österreichs und Coding4you Wettbewerbe für Kinder. Der "e-paper maker for kids" macht Kinder medienfit und das Projekt "Bring your own device to school" zeigt, wie man dem IT-Ausrüstungsmangel an Schulen Herr wird.

Spannende Entwicklungen zu erwarten

Auch zum Thema Inklusion lassen innovative Vorhaben aufhorchen: SmartSignCapture überträgt Gebärdensprache mit Smartphones auf 3D-Avatare. NearSpeak verknüpft Gegenstände mit Sprachnachrichten, die sehbeeinträchtigten Menschen über das Smart Phone vorgelesen werden. Im Bereich Open Data wird es eine Transparenz-Offensive für das Parlament, einen klingenden Wiener Stadtplan und "Gute Taten für gute Daten" geben. Alle Projekte haben ein Jahr Zeit für die Umsetzung.

Sonderpreis "Internet Privacy" für Anti-Terror, Verschlüsselung und Trackingcodes-Blockierung

Von 27 Einreichungen für den Sonderpreis "Internet Privacy" erhalten drei Einreicher je 3.000 Euro Preisgeld zusätzlich zur Förderung: Der Arbeitskreis Vorrat – maßgeblich beteiligt am Fall der Vorratsdatenspeicherung in Österreich – für die Erstellung eines Handlungskataloges zur Evaluierung von Anti-Terror-Gesetzen, GPGTools für die Integration einfacher Verschlüsselungs-Features in OS-X und die FH St. Pölten für "upribox", ein effektives und gleichzeitig einfach nutzbares Werkzeug zum Schutz der Privatsphäre von Usern.

netidee Projekte machen Furore: xamoom im Höhenflug

Besonders freut es Langmantel, wenn Projekte mit Hilfe einer netidee Anschubförderung so richtig "abheben" und erfolgreich werden: "Xamoom, das aus dem netidee Projekt "pingeborg" entstanden ist, hat inzwischen zahlreiche Auszeichnungen erhalten und ist zum Start-up des Jahres gekürt worden. Und auch die Watchlist Internet ist mit über 418.000 Besuchern im ersten Jahr auf Erfolgskurs." Um den nachhaltigen Erfolg solcher Projekte zu sichern, unterstützt die Stiftung zehn bereits früher geförderte Projekte dieses Jahr erneut.

"Wie du mir, so ich dir": Wissenschaftliche Arbeiten zum Thema Internet

Sechs Stipendien an angehende Doktoranden vergibt die netidee 2014 – mit breit gestreuten Forschungsfragen von der Besteuerung von digitalen Gütern über die Schadenersatz-Frage bei Datenschutzverstößen bis hin zur subjektiv empfundenen Servicequalität von Netzwerken. "Wie du mir, so ich dir" ist erfolgreichen Belohnungsstrategien im Crowdfunding auf der Spur, eine weitere Dissertation beleuchtet die "Generation C", die Content Creators auf Tourismusplattformen.

  • Der Arbeitskreis Vorrat erhält den Sonderpreis "Internet Privacy" für den Handlungskatalog zur Evaluierung von Anti-Terror Gesetzen – überreicht von Stiftungsvorstand DI Ernst Langmantel (li) und Privacy-Experten Hannes Tschofenig (re).
    foto: netidee

    Der Arbeitskreis Vorrat erhält den Sonderpreis "Internet Privacy" für den Handlungskatalog zur Evaluierung von Anti-Terror Gesetzen – überreicht von Stiftungsvorstand DI Ernst Langmantel (li) und Privacy-Experten Hannes Tschofenig (re).

  • netidee StipendiatInnen freuen sich über die Förderung ihrer Dissertation.
    foto: netidee

    netidee StipendiatInnen freuen sich über die Förderung ihrer Dissertation.

  • Netzwerken wird bei der netidee groß geschrieben.
    foto: netidee

    Netzwerken wird bei der netidee groß geschrieben.

  • Bereits zum dritten Mal fand die Preisverleihung im Wiener Museumsquartier statt.
    foto: netidee

    Bereits zum dritten Mal fand die Preisverleihung im Wiener Museumsquartier statt.

Share if you care.