Backbuchempfehlung: Ke:xs

6. Dezember 2014, 08:27
4 Postings

Ein Backbuch nicht nur für den Advent - hier finden sich Kekse für jede Jahreszeit und Gelegenheit

Heuer kommt Abwechslung auf den Weihnachtsteller. Die Vanillekipferln müssen Platz machen für Schoko-Cantucci, mexikanische Hochzeitskekse oder Croquants.

Ilse König hat für ihr Backbuch Ke:xs Rezepte aus der ganzen Welt zusammengetragen. Die Kekse sind unkompliziert herzustellen und zeichnen sich durch eine opulente Aromenvielfalt aus.

Die meisten Zutaten sind in gut sortierten Bäckerhaushalten ohnehin vorrätig und ein Teller Keks ist im Nu gezaubert. Ein zuviel gekaufter Fertigblätterteig wird zum Beispiel ganz schnell in duftende Palmiers verwandelt.

Die ergänzenden Informationen geben darüber Auskunft ob die Keks schnell gegessen werden sollen oder erst in ein paar Tagen so richtig gut schmecken - ob sie zu Wein oder Kaffee passen.

Für Anfänger und Geübte

Zu den Sablés mit kandierten Früchten empfiehlt die Autorin etwa Campari-Orange-Sorbet. Schon hat man ein Dessert parat - aus Keksen.

Auch wer Pikantes bevorzugt wird fündig: Ob Cheddar-Tuiles, Gruyère-Biscuits oder Canistrelli, genug Anregungen für Mitbringsel oder zur Veredelung von Käseresten.

Edel gestaltet wurde der Band von Carla Monti und Fotografin Inge Prader.

Für alle Liebhaber der Kleingebäcke - Geübte oder Anfänger - ist dieser Band eine echte Empfehlung. (Helga Gartner, Rondo Feinkost, DER STANDARD, 26.11.2014)


Im Anschluss zwei Rezepte aus dem Buch:

foto: inge prader/ brandstätter

Palmiers mit Kardamom

Zutaten für ca. 80 Stück

1 Pkg. Butterblätterteig (aus dem Kühlregal)
100 g Zucker
1 TL Kardamompulver
1 Prise Salz

Blätterteig vor dem Ausrollen in der Mitte quer durchschneiden. Einen Teil ausrollen,den zweiten in den Kühlschrank legen.
Hälfte des Zuckers mit ½ TL Kardamompulver mischen, davon ½ EL abnehmen, salzen und beiseite stellen. Arbeitsfläche leicht mit Kardamomzucker bestreuen, eine Blätterteighälfte darauflegen, die Oberfläche ebenfalls leicht zuckern, umdrehen.
Mit einem Teigroller dünn rechteckig auswalken, mehrmals wenden und die Zuckermischung unter und auf den Teig streuen, damit er nicht anklebt.
Die Mitte des Teiges mit einer Linie markieren, Teig links und rechts von der Längsseite her knapp bis zur Markierung einrollen, dann der Länge nach übereinander schlagen, Zuckerreste rundherum verteilen.
In Backpapier rollen, ca. 20 Min. in das Tiefkühlfach (oder mindestens 1 Std. in den Kühlschrank) legen. Der Teig soll so fest sein, dass er sich gut schneiden lässt, aber noch nicht gefroren ist. Mit der zweiten Teighälfte genauso verfahren.
Backofen auf 190 °C (Umluft 170 °C) vorheizen. Blech mit Backpapier auslegen.
Teig auswickeln und mit einem scharfen Messer in 5 mm dünne Scheiben schneiden.
Im Backofen (Mitte) insgesamt ca. 12 Min.backen; zur Hälfte der Backzeit mit derZucker-Salz-Mischung bestreuen und weiterbacken, bis die Palmiers goldbraun sind.

foto: inge prader/ brandstätter

Lemon Pepper Biscuits

Zutaten für ca. 40 Stück

1 Bio-Zitrone
1 Limette
je ¼ TL schwarzer und roter Kampot-Pfeffer
½ TL Szechuan-Pfeffer
1 Eigelb (S)
50 g Mehl
3 EL geriebener Parmesan
1 Msp. Salz
40 g kalte Butter
1 EL Buttermilch
Mehl für die Arbeitsfläche
Szechuan-Pfeffer zum Bestreuen

Zitrone und Limette waschen und trockenreiben. Die Schale fein abreiben. Pfefferkörner im Mörser zerstoßen oder in einer Pfeffermühle grob mahlen. Ei trennen. Mehl mit Parmesan, Zitronen- und Limettenschale ,Pfeffer und Salz vermischen. Mit der in Flöckchen hinzugefügten Butter, Buttermilch und Eigelb rasch zu einem glatten Teig kneten. In Frischhaltefolie wickeln und für ca. 30 Min. in den Kühlschrank legen.
Backofen auf 190 °C (Umluft 170 °C) vorheizen. Blech mit Backpapier auslegen.
Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche 2–3 mm dick ausrollen. Mit einer 5 cm großen Zitronen-Form ausstechen. Mit dem leicht verquirlten Eiweiß bestreichen und mit ein paar Szechuan-Pfefferkörnern bestreuen. Biscuits im Backofen (Mitte) 12–14 Min. backen, bis sie goldbraun sind.

P. S. Schmecken am nächsten Tag noch besser.
Kampot-Pfeffer ist ein fruchtig-aromatischer Pfeffer aus Kambodscha, er ist im Fachhandel oder über das Internet erhältlich. Sie können ihn durch guten schwarzen Pfeffer ersetzen.

foto: foto: inge prader/ brandstätter
"Ke:xs" von Ilse König, Clara Monti, Ilse König, 70 Rezepte auf 192 Seiten, erschienen im Brandstätter-Verlag, ISBN 978-3-85033-769-4, € 29,90
Share if you care.