Wie Tiere und Pflanzen über den Winter kommen

22. November 2014, 17:45
4 Postings

Sonderausstellung im Dornbirner Naturkundemuseum "inatura"

Dornbirn - Das Vorarlberger Naturkundemuseum "inatura" in Dornbirn widmet seine jüngste Sonderausstellung den schlauen Strategien der Tier- und Pflanzenwelt, die kalten Monate des Jahres zu überstehen. Konzipiert ist die Schau "Überwintern" als weiße Winterlandschaft, die zeigt, was ober und unter der Schneedecke passiert. Die Sonderausstellung ist bis 19. April 2015 täglich zu sehen.

Durch viele interaktive Module können die Besucher entdecken, was sich in den Wintermonaten in der freien Natur abspielt. Dabei ist Berühren durchaus erwünscht, auch präparierte Tiere dürfen gestreichelt werden. In den "Science Zones" können zudem an über vierzig interaktiven Stationen technische und physikalische Phänomene erforscht werden.

Gleichzeitig soll die Ausstellung das Wissen vermitteln, "was man im Winter tunlichst vermeiden sollte, um nicht zu stören", betonte "inatura"-Direktorin Ruth Swoboda in einer Aussendung. Beispielsweise ruhe sich der Schneehase im Winter stundenlang aus, um weniger fressen zu müssen. Wird er dabei von Skifahrern gestört, erzeuge das bei dem Tier hohen Stress und führe zu einem hohen Energieverlust. "Energie, die er fürs Überleben bitter nötig hat", so Swoboda .

Die neue Schau wurde vom Naturkunde-Museum Luzern konzipiert und umgesetzt. Ab Ende April 2015 soll sie durch die Schweizer Naturkunde-Museen wandern. (APA/red, derStandard.at, 22. 11. 2014)


Sonderausstellung "Überwintern - 31 großartige Strategien", inatura Dornbirn, täglich geöffnet bis 15. April 2015 von 10 bis 18 Uhr

Share if you care.