UN-Konferenz: Recht auf ausreichende Ernährung für alle Menschen

19. November 2014, 14:43
5 Postings

Zum Auftakt Erklärung verabschiedet - Mangelernährung wird der Kampf angesagt

Rom - Die Teilnehmer der UN-Ernährungskonferenz in Rom wollen den Kampf gegen Hunger und Mangelernährung verschärfen. Am Mittwoch verabschiedeten Delegierte aus mehr als 170 Teilnehmerstaaten eine Erklärung, die das Recht jedes Menschen auf Zugang zu gesundem, ausreichendem und nahrhaftem Essen festschreibt. Die Regierungen sind aufgefordert, Mangelernährung zu bekämpfen. Dazu zählt auch Fettleibigkeit.

Auch wurde ein Rahmenwerk für Aktionspläne beschlossen, das Maßnahmen empfiehlt und Ziele bis 2025 festlegt. Jose Graziano, Generaldirektor der UN-Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation FAO, sagte: "Wir haben das Wissen, die Expertise und die Ressourcen, um alle Formen der Mangelernährung zu besiegen." Es sei Aufgabe der Regierungen voranzuschreiten. Aber um die Ernährung weltweit zu verbessern, müssten auch Zivilgesellschaft und Wirtschaft helfen.

Die dreitägige Konferenz mit mehr als 190 teilnehmenden Ländern hatte am Mittwoch begonnen. Für diesen Donnerstag ist eine Rede von Papst Franziskus angesetzt. Weitere namhafte Gäste sind der US-Ökonom Jeffrey Sachs sowie Melinda Gates, Ehefrau des Microsoft-Gründers Bill Gates. In ihren Wohltätigkeitsorganisationen befassen sie sich ebenfalls mit dem Thema Hunger und Ernährung. Eingeladen haben die FAO und die Weltgesundheitsorganisation WHO. Nach Ansicht der Welthungerhilfe in Berlin sollte es bei der Konferenz nicht nur um Hilfsprojekte gehen, sondern auch um die Gesetzgebung in den Industrienationen, wie eine Sprecherin sagte. (APA, 19.11.2014)

Share if you care.