Doppelt gewählt: Verfahren gegen "Zeit"-Chefredakteur eingestellt

19. November 2014, 12:00
7 Postings

Giovanni di Lorenzo hatte bei der Europawahl zweimal seine Stimme abgegeben – Geldstrafe

Wien - Die Hamburger Staatsanwaltschaft hat das Verfahren gegen Giovanni di Lorenzo, Chefredakteur der Wochenzeitung "Die Zeit", vorläufig eingestellt. Ermittelt wurde wegen Verdachts der Wahlfälschung.

Der Doppelstaatsbürger hatte bei der Europawahl im Mai zweimal gewählt – einmal als italienischer Staatsbürger im Konsulat und ein zweites Mal als Deutscher. Eine doppelte Stimmabgabe ist allerdings verboten. Di Lorenzo beteuerte, dass er von der Regelung nichts gewusst habe.

Nun wurde das Verfahren laut einem Bericht des "Handelsblatts" wegen zu geringer Schuld eingestellt. Di Lorenzo bekommt eine Geldstrafe aufgebrummt. Über die Höhe wurden keine Angaben gemacht. (red, derStandard.at, 19.11.2014)

Share if you care.