Wie Staatssekretär Mahrer früher von öffentlichen Aufträgen profitierte

19. November 2014, 12:45
154 Postings

Bis 2011 Geschäftsführer von Publico: Größte Aufträge von Finanz-, Verkehrs- und Wissenschaftsministerium

Wien - Wissenschaftsstaatssekretär Harald Mahrer (ÖVP) war vor seinem Wechsel in die Bundespolitik im Lobbying- und PR-Geschäft tätig. Zwischen 2006 und 2011 war er Geschäftsführer der Agentur Pleon Publico (heute Ketchum Publico), später Gesellschafter und Geschäftsführer beim Unternehmensberater Cumclave.

Die FPÖ-Abgeordnete Dagmar Belakowitsch-Jenewein wollte nun im Rahmen einer parlamentarischen Anfragenserie wissen, "wie stark Mahrer bisher bereits durch Aufträge im öffentlichen Bereich von der Politik und Verwaltung" profitiert habe. Millionen flossen jedenfalls nicht, wie die Antworten der Ministerien zeigen.

Größter Einzelauftrag von Pröll

Der größte Einzelauftrag für Publico kam im Jahr 2010 von Finanzminister und ÖVP-Chef Josef Pröll. Damals lukrierte die Agentur für eine Informationsoffensive zum Thema "Verkauf von gefälschten Medikamenten über das Internet" 65.000 Euro. In der Ära Pröll stieg Mahrer auch zum Präsidenten der Julis-Raab-Stiftung auf, eines ÖVP-nahen Thinktanks.

In Summe am meisten Geld bekam Publico allerdings vom Verkehrsministerium unter der SPÖ-Ministerin Doris Bures. Für die "Entwicklung einer Kommunikationsstrategie für den internationalen kommerziellen Technologietransfer" zahlte das Ressort 2009 knapp 29.000 Euro, für zwei weitere Projekte im Jahr darauf 65.040 Euro.

Beobachtung der Audimax-Besetzung

Ansonsten gab es nur mehr vom Wissenschaftsministerium – damals noch unter dem jetzigen EU-Kommissar Johannes Hahn – nennenswerte Aufträge. Die Broschüre "Bachelor-Welcome" brachte Publico im Jahr 2009 knapp 13.000 Euro ein, für die Medienbeobachtung und -analyse rund um die Besetzung des Audimax der Uni Wien im Jahr darauf gab es ein Honorar in Höhe von 12.000 Euro. Von den restlichen Ministerien gab es nur Aufträge im Bereich von einigen tausend Euro.

Das Unternehmen Cumclave lukrierte bisher laut Angaben der Ministerien keine öffentlichen Aufträge. Ebenso die Firma Pantarhei, die Cumclave übernommen hat und unter anderem vom langjährigen Mahrer-Geschäftspartner Markus Schindler geleitet wird. (go, derStandard.at, 19.11.2014)

  • Die Rollen haben sie geändert: Am Montag dieser Woche traf Staatssekretär Harald Mahrer den früheren ÖVP-Chef Josef Pröll, der auch Präsident der Ludwig-Boltzmann-Gesellschaft ist.
    foto: ludwig boltzmann gesellschaft/ap

    Die Rollen haben sie geändert: Am Montag dieser Woche traf Staatssekretär Harald Mahrer den früheren ÖVP-Chef Josef Pröll, der auch Präsident der Ludwig-Boltzmann-Gesellschaft ist.

Share if you care.