DFB-Elf feiert Prestigeerfolg in Spanien

19. November 2014, 00:27
202 Postings

Kroos schießt Deutschland zu erstem Sieg gegen die Seleccion seit 14 Jahren - Portugal schlägt Argentinien, Glück für Italien

Vigo - Toni Kroos hat Deutschland am Dienstag zum Abschluss des Länderspieljahres einen Prestigesieg in Spanien beschert. Der Legionär von Real Madrid erzielte im Regen von Vigo in der 89. Minute den entscheidenden Treffer zum 1:0 (0:0) gegen den Europameister. Erfolgserlebnisse gab es auch für Österreichs EM-Quali-Gegner Russland sowie für Italien, Frankreich, England und Portugal.

Die mit nur noch vier WM-Finalteilnehmern angetretene Mannschaft von Joachim Löw zeigte vor allem defensiv eine stabile Leistung und vor allem angesichts der Voraussetzungen die wohl beste Leistung seit dem WM-Triumph. Am Ende stand der erste deutsche Erfolg gegen die Seleccion seit 14 Jahren.

Neu formierte Deutsche

Löw schickte seine Mannschaft vier Tage nach dem enttäuschenden 4:0 gegen Gibraltar in der EM-Qualifikation erneut mit einem neuen System aufs Feld. In einem defensiven 5-4-1 bildete Mario Götze die einzige Spitze. Die Youngster Antonio Rüdiger und Kevin Volland durften wie versprochen beginnen. Im Tor entschied sich Löw für Ron-Robert Zieler, Sami Khedira führte das DFB-Team erstmals als Kapitän aufs Feld.

Bei Spanien stand der zuletzt kritisierte Iker Casillas doch auf dem Platz und kam somit als erster Europäer zu seinem 160. Länderspiel. Einziger von drei möglichen Debütanten in der Startformation des Europameisters war mit dem schon 28 Jahre alte Stürmer Nolito ein Lokalmatador von Celta Vigo.

Vor rund 22.000 Zuschauern hatten die ebenfalls ersatzgeschwächten Spanier zwar deutlich mehr Ballbesitz, doch das Tempo fehlte. Die erste nennenswerte Torgelegenheit hatte Nolito, dessen 20-Meter-Schuss der deutsche Keeper aber gut parierte (12.). Dann setzte der Weltmeister erste Akzente: Götze zwang Casillas nach schönem Zusammenspiel mit Müller zu einer Glanzparade (20.). Zwei Minuten später musste Müller aufgrund den Folgen eines Zweikampfes mit Sergio Ramos aber mit einer Prellung vom Feld. Karim Bellarabi kam als Ersatz, das Spiel der Gäste wurde mutiger,

Nach der Pause wurde die Grundaufstellung des Weltmeisters etwas offensiver. Die Außenverteidiger Sebastian Rudy und Erik Durm rückten nun weiter auf, die DFB-Elf bekam dadurch mehr Spielanteile.

Die Spanier versuchten nun ebenfalls die etwas größer werdenden Räume besser zu nutzen, die deutsche Abwehr war aber auf dem immer schwieriger zu bespielenden Rasen meist sehr aufmerksam. Zieler zeichnete sich zudem bei einem Freistoß von Nolito (59.) und gegen Pedro (82.) aus. Auf der anderen Seite sorgte Volland mit einem Distanzschuss für Gefahr (79.).

Um die Ordnung nicht zu verlieren, verzichtete Löw nach dem Ausfall von Müller lange Zeit auf weitere Wechsel, erst in der Schlussphase kamen Max Kruse und Lars Bender aufs Feld. Eine Minute vor Schluss setzte Kroos auf einen Weitschussversuch - und der seit der 77. Minute statt Casillas Spaniens Tor hütende Kiko Casilla von Espanyol Barcelona konnte den glitschigen Ball nicht bändigen.

Rooney Englands Nummer drei

Im Insel-Klassiker schlug England Schottland in Glasgow mit 3:1 - nach einem Tor von Alex Oxlade-Chamberlain (32.) schlug Wayne Rooney (47., 85.) doppelt zu. Der ManUnited-Mann ist damit nun alleinige Nummer drei unter Englands besten Torschützen hinter Bobby Charlton (49) und Gary Lineker (48). Der viermalige Weltmeister Italien kam im allerersten Duell mit Albanien zu einem schmeichelhaften 1:0-Sieg. Acht Minuten vor Schluss traf Hamdi Salihi in Genua unglücklich ins eigene Tor.

Ohne Treffer blieben Lionel Messi und Cristiano Ronaldo beim Duell von Portugal mit Vizeweltmeister Argentinien in Manchester. Erst als die beiden Torjäger schon lange vom Platz waren, fiel doch noch ein Tor. In letzter Sekunde unterlag der Vize-Weltmeister durch einen Treffer von Raphael Guerreiro 0:1.

Während Russland dank des 2:1 (0:0) in Ungarn - die Treffer erzielten Sergej Ignaschewitsch (49.) und Alexander Kerschakow (80.) - wieder auf die Siegerstraße zurückfand, ging ein anderer Österreich-Kontrahent als Verlierer vom Platz. Schweden wurde in Marseille ohne Zlatan Ibrahimovic von Frankreich mit 1:0 bezwungen, der entscheidende Treffer gelang Raphael Varane in der 83. Minute. (red/sid, 18.11.2014)

Testländerspiele, Dienstag

Slowakei - Finnland 2:1 (2:1)
Zilina, Tore: Holosko (1.), Hamsik (7.) bzw. Hubocan (45.+2/Eigentor)

Weißrussland - Mexiko 3:2 (0:0)
Borisow, Tore: Kriwez (50.), Signewitsch (55.), Nechajtschik (81.) bzw. Jimenez (47., 53.)

Griechenland - Serbien 0:2 (0:0)
Chania, Tore: Petrovic (60.), Gudelj (92.)

Slowenien - Kolumbien 0:1 (0:1)
Ljubljana, Tor: Adrian Ramos (43.)

Estland - Jordanien 1:0 (1:0)
Tallinn, Tor: Anier (16.)

Rumänien - Dänemark 2:0 (0:0)
Bukarest, Tore: Keserü (53., 59.)

Ukraine - Litauen 0:0
Kiew

Ungarn - Russland 1:2 (0:0)
Budapest, Tore: Nikolic (86.) bzw. Ignaschewitsch (49.), Kerschakow (80.)

Polen - Schweiz 2:2 (1:1)
Wroclaw, Tore: Jedrzejczyk (45.+1), Milik (61.) bzw. Drmic (4.), Frei (87.).
Gelb-Rot: Zyro (POL/83.)

Irland - USA 4:1 (1:1)
Dublin, Tore: Pilkington (7.), Brady (55., 86.), McClean (82.) bzw. Diskerud (39.)

Italien - Albanien 1:0 (0:0)
Genua, Tor: Hamdi Salihi (82., Eigentor)

Portugal - Argentinien 1:0 (0:0)
Manchester, Tor: Guerreiro (91.)

Spanien - Deutschland 0:1 (0:0)
Vigo, Tor: Kroos (89.)

Schottland - England 1:3 (0:1)
Glasgow, Tore: Robertson (83.) bzw. Oxlade-Chamberlain (32.), Rooney (47., 85.)

Frankreich - Schweden 1:0 (0:0)
Marseille, Tor: Varane (84.)

  • Toni Kroos fasste sich spät ein Herz.
    foto: reuters/vidal

    Toni Kroos fasste sich spät ein Herz.

Share if you care.