Kokain, Waffenverbot, Dienstwagen veruntreut: Verfolgungsjagd in Wien

18. November 2014, 15:33
11 Postings

30-Jähriger versuchte mit 150 Stundenkilometern über die Triester Straße zu entkommen - Wega nahm Verdächtigen fest

Wien - Ein 30-Jähriger hat am späten Montagabend in Wien-Liesing aus seiner Sicht eine Menge guter Gründe gehabt, der Polizei eine Hochgeschwindigkeitsverfolgungsjagd zu liefern. Unter Einfluss von Kokain war er in einem veruntreuten Dienstauto seiner früheren Firma unterwegs und hatte in dem Wagen trotz eines aufrechten Waffenverbots Patronen und Magazine gebunkert.

In der Akaziengasse bemerkten zwei Streifenpolizisten gegen 22.00 Uhr den Wagen. Als auch der Mann die Uniformierten sah, stieg er auf das Gaspedal und brauste davon. Über den Gehsteig fuhr er auf die Triester Straße und beschleunigte auf 150 Stundenkilometer in Richtung stadteinwärts. Mehrere Kreuzungen überquerte er bei Rot, querende Lenker konnten nur durch Notbremsungen Unfälle vermeiden. In der Zohmanngasse in Favoriten brachten Polizisten den Fluchtwagen zum Stehen, Beamte der Wega nahmen den 30-Jährigen fest.

Den Wagen soll der Verdächtige am 11. November seiner früheren Firma entzogen haben. Seither war er damit unterwegs. (APA, 18.11.2014)

Share if you care.