Russland plant staatliche Wikipedia-Alternative 

18. November 2014, 13:42
13 Postings

Die präsidiale Bibliothek will eigene Online-Enzyklopädie, da Wikipedia in Punkto Russland "unvollständig und nicht verlässlich" sei

In einem weiteren Schritt zur sogenannten "Balkanisierung", also nationalen Aufsplittung des Internets hat die russische präsidiale Bibliothek die Entwicklung einer staatlichen Wikipedia-Alternative angekündigt. Die neue Website soll laut Daily Dot "einzigartige Quellen über Russland in einer Online-Enzyklopädie zusammenfassen, um das Land, seine Bevölkerung und dessen Vielfalt akkurat und objektiv zu repräsentieren."

Episode in Propagandaschlacht

Die Seite soll zu einer der beliebtesten russischen Websites werden, ein Starttermin ist noch nicht bekannt. Für Kritiker ist die Website eine weitere Episode in der Propagandaschlacht zwischen Russland und den USA. Dass die größten Webangebote der Welt überweigend aus den USA stammen, ist Russland ein Dorn im Auge. So nannte Präsident Vladimir Putin das Internet ein "CIA-Projekt".

Modus unklar

Es ist unklar, ob es sich bei dem russischen Projekt tatsächlich um eine Wikipedia-Variante handelt. Denn bei der Online-Enzyklopädie dürfen prinzipiell alle Nutzer Änderungen vornehmen. Durch die Überprüfung dieser Einträge mittels anderer Nutzer soll der Wahrheit möglichst nahegekommen werden. Ob das russische Wikipedia ebenfalls auf diese Art der Wissenserschaffung stellt, ist fraglich. (fsc, derStandard.at, 18.11.2014)

  • Ist Wikipedia auf russisch und über Russland "unvollständig" und nicht objektiv? Die präsidiale Bibliothek plant jedenfalls eine Alternative.
    foto: dpa/deck

    Ist Wikipedia auf russisch und über Russland "unvollständig" und nicht objektiv? Die präsidiale Bibliothek plant jedenfalls eine Alternative.

Share if you care.