64-Jähriger gesteht Banküberfall in Kärnten

15. November 2014, 18:10
6 Postings

Mann in Niederösterreich per Haftbefehl gesucht

Klagenfurt/Pörtschach - Die Polizei hat in der Nacht auf Samstag in der Kärntner Gemeinde Pörtschach (Bezirk Klagenfurt-Land) einen 64-jährigen Niederösterreicher festgenommen. Er ist geständig, am Freitag eine Filiale der Raiffeisen-Bank in Pörtschach ausgeraubt zu haben. Mit einem Messer hatte er den Angestellten bedroht, danach flüchtete er mit dem Geld aus der Kassenlade, sagte LKA-Leiter Gottlieb Türk am Samstag.

Möglicherweise weiterer Überfall

Dem einschlägig vorbestraften Verdächtigen wird nicht nur der Raub in Pörtschach zur Last gelegt, er soll auch für einen Banküberfall in St. Pölten am 6. September 2013 verantwortlich sein. Ein entsprechender Haftbefehl liegt vor. "Vor ein paar Tagen wurden wir von der Raubgruppe des Landeskriminalamts (LKA) Niederösterreich informiert, dass sich im Raum Velden - Pörtschach ein mit Haftbefehl gesuchter Räuber aufhalten könnte", so Türk. Man habe in Herbergen gesucht, ihn aber zunächst nicht gefunden.

Am Freitag passierte dann der Raubüberfall auf die Pörtschacher Bank. Ein älterer Mann in blauem Regenmantel kam in die Filiale, ging um den Tresen herum und bedrohte den Angestellten mit einem Messer. Das Geld aus der Kassenlade stopfte er in einen mitgebrachten, gelben Plastiksack und flüchtete zu Fuß. Eine Alarmfahndung samt Hubschraubereinsatz blieb zunächst erfolglos.

Türk: "Mitten in der Nacht kam dann von einem Taxilenker die Information, in einer Wohnung mitten in Pörtschach könnte sich der von uns Gesuchte aufhalten." Das Objekt wurde umstellt, unter Mitwirkung der Sondereinsatzeinheit Cobra wurde ein Mann in der Wohnung gestellt und festgenommen. Es war der 64-jährige, gesuchte Niederösterreicher.

Polizei findet Raubbeute

"Wir haben ihn noch in der Nacht intensiv zu den Vorwürfen befragt", sagte Türk. In der Wohnung fanden die Polizisten dann, auf verschiedene Verstecke verteilt, die Raubbeute, das Messer und den blauen Regenmantel. Zunächst wies der Verdächtige die Vorwürfe zurück, gab dann aber, nachdem er mit den gefundenen Gegenständen konfrontiert wurde, den Raub in Pörtschach zu.

Türk: "Er hat vermutlich schon länger als U-Boot in der Wohnung in Pörtschach, wenige Hundert Meter von der Bank entfernt gelebt." Der LKA-Chef betonte, dass die Ermittlungen noch im Laufen seien. "Er wird zur Stunde noch befragt", so Türk am frühen Samstagabend. Ob der Verdächtige auch den Raub in St. Pölten zugegeben hat, wollte Türk nicht sagen.(APA, 15.11.2014)

Share if you care.