Wiener Ansichten zwischen Fotografie und Malerei

Ansichtssache17. November 2014, 16:56
29 Postings

Filmregisseurin und Fotografin Kitty Kino porträtiert ihr Wien auf nächtlichen Streifzügen in völlig ungewöhnlicher Weise mit einem alten Nokia 6131 als Kamera. Sie schafft damit ganz spezielle Akzente im Grenzbereich zwischen Fotografie und Malerei

Bild 1 von 9
foto: kitty kino/edition lammerhuber

Stephansdom

"Ein Handy mit eingebauter Kamera – die reinste Enttäuschung. Bei schönstem Sonnenschein: die Fotos flau, grob und stumpf. Aber konnte ich auch mehr erwarten, bei dieser geringen Auflösung? Das war 2007." (Kitty Kino)

weiter ›
Share if you care.