"Markante Störungszone" zieht am Sonntag über Österreich

13. November 2014, 14:20
62 Postings

Bringt Regenschauer - davor Nebel und Föhn

Wien - Eine "markante Störungszone" bringt am Sonntag Regenschauer. Davor wird es in den Niederungen verbreitet nebelig. Der Föhn kehrt zurück. Das geht aus der Prognose der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) vom Donnerstag hervor.

Am Freitag liegen die Niederungen zunächst verbreitet unter Nebel oder Hochnebel. Abseits davon - oder darüber - ist es recht sonnig. Inneralpin und an der Alpennordseite können sich die Nebelfelder im Tagesverlauf meist lichten. Den ganzen Tag trüb bleibt es oft in Teilen des Ostens und Südens. Der Wind aus Südost bis Süd lebt auf, entlang der Alpennordseite kehrt Föhn zurück. Die Frühtemperaturen kommen auf zwei bis zehn Grad, die Tageshöchstwerte auf neun bis 17 Grad, mit Föhnunterstützung auch darüber.

An der Alpennordseite ist es am Samstag oft föhnig aufgelockert, es wird gebietsweise recht mild. Zähe Nebelfelder mit örtlich etwas Nieselregen halten sich abseits der Alpen in den Niederungen sowie im Osten und Süden. Im Südenwesten regnet es zeitweise und auch im äußersten Westen kommen im Tagesverlauf Schauer auf, nachts sinkt die Schneefallgrenze im Westen teils unter 1.500 Meter. Der Wind bläst in den Föhnstrichen der Alpennordseite, auf den Bergen sowie im Norden und Osten lebhaft bis kräftig aus Südost bis Südwest. In der Früh erreichen die Temperaturen fünf bis zwölf Grad, am Tag neun bis 18.

Markante Störungszone

Die Störungszone bringt am Sonntag teils kräftigen Regenschauern von Südwest nach Nordost. Dahinter sind einige Auflockerungen möglich, doch weitere Regenschauer folgen laut ZAMG. Im Westen sinkt die Schneefallgrenze kurzzeitig bis etwa 1.200 Meter, sonst liegt sie deutlich höher. Besonders im östlichen Flachland wird nochmals mit lebhaftem, in höheren Lagen vorübergehend mit kräftigem Südostwind gerechnet. Die Frühtemperaturen betragen vier bis elf Grad, die Tageshöchstwerte acht bis 15 Grad.

Am Montag sind besonders alpennordseitig ein paar teils föhnige Auflockerungen möglich. Sonst gibt es Einiges an Nebel, Hochnebel und mittelhohen Wolkenfeldern. In den Niederungen kann es nieseln oder leicht regnen. Gegen Abend verdichten sich die Wolken von Südwesten her und dort beginnt es voraussichtlich stärker zu regnen. Am Dienstag gehen dann besonders in der Osthälfte Österreichs noch einige, teils kräftige Regenschauer nieder, die zum Nachmittag hin nachlassen sollten. (APA, 13.11.2014)

  • "Lass mich rein. Jetzt. Menschlicher Befehlsempfänger. Lass mich rein. Kalt, nass. Lass mich rein."
    foto: epa/frankürumpenhorst

    "Lass mich rein. Jetzt. Menschlicher Befehlsempfänger. Lass mich rein. Kalt, nass. Lass mich rein."

Share if you care.