Deutsche Grüne und Pädophile: Eine schwere Last

Kommentar12. November 2014, 18:00
62 Postings

Erstaunlich ist, dass gerade diese Partei das Erinnern an jenes dunkle Kapitel ihrer Gründerzeit so lange vergessen konnte

Immerhin: Die Führungsriege der deutschen Grünen ist noch komplett. Niemand musste zurücktreten, als der Göttinger Forscher Norbert Walter am Mittwoch seinen Abschlussbericht über pädophile Strömungen innerhalb der grünen Bewegung vorlegte.

Dennoch bleibt mit diesem Bericht eine schwere Last zurück. Die Grünen haben nun schwarz auf weiß, dass sie in ihrer Anfangsphase die Forderungen von Pädophilen - wenn schon nicht aktiv gefördert - doch unterstützt haben. Natürlich kann man vieles mit dem Zeitgeist und dem Wunsch nach sexueller Befreiung erklären. Das Schielen nach Wählerstimmen aber, das auch Motiv war, klingt dann schon wieder deutlich schmutziger.

Erstaunlich ist, dass gerade diese Partei das Erinnern an jenes dunkle Kapitel ihrer Gründerzeit so lange vergessen konnte - eine Partei, die selbst Vergangenheitsbewältigung und Aufklärung ganz dick auf ihre Fahnen schreibt. Was Walter über die Aufklärungsbereitschaft vieler Altgrüner berichtet - vom Schweigen bis zum Telefonhörer-Aufknallen -, ist auch nicht gerade vertrauensfördernd.

Es ist gut und wichtig, dass dieser Bericht nun vorliegt. Die Arbeit ist damit natürlich längst nicht abgeschlossen. Im Gegenteil: Erst jetzt kann innerhalb der grünen Partei eine schonungslose Debatte beginnen. Nur so wird es möglich sein, diesen düsteren Fleck aus der Vergangenheit ein wenig heller zu machen. (Birgit Baumann, DER STANDARD, 13.11.2014)

Share if you care.