Volvo streicht wieder tausende Stellen

12. November 2014, 09:29
11 Postings

Im Halbjahr schrieb der Lkw-Bauer nach tiefroten Zahlen wieder Gewinne. Ein rigides Sparprogramm soll dafür sorgen, dass es dabei bleibt

Volvo setzt sein Sparprogramm fort. Wurden bislang bereits 4.400 Arbeitsplätze in der Verwaltung und in der Fertigung gestrichen, sollen nun weiter 3.000 Jobs dem Rotstift zum Opfer fallen. Das zumindest berichtet die schwedische Wirtschaftszeitung "Dagens Industri" auf ihrer Internetseite ohne Quellenangabe. Der Großteil der betroffenen Jobs entfalle auf Schweden und betreffe neben anderen Sparten auch die Lkw-Produktion, heißt es in dem Bericht weiter.

Steigende Nachfrage in China

2010 verkaufte der US-Autoriese Ford Volvo an den chinesischen Mischkonzern Zhejiang Geely Holding. Mit China als neuem Markt geht es der schwedischen Marke inzwischen wieder besser. Dank starker Umsätze in der Volkrepublik und einer verbesserten Nachfrage in Europa hat der Autobauer im ersten Halbjahr schwarze Zahlen geschrieben. Der Nettogewinn lag bei 535 Millionen schwedischen Kronen (58,45 Mio. Euro). Im Vergleichszeitraum 2013 hatte der Autobauer noch 778 Millionen Kronen (85 Mio. Euro) Verlust gemacht.

Der Umsatz stieg um fast 15 Prozent auf 64,7 Milliarden schwedische Kronen (7,07 Mrd. Euro). Mit 17 Prozent ist China mittlerweile der größte Markt, aber auch in Schweden selbst konnte Volvo seine Marktführerschaft mit einem Anteil von 20 Prozent verteidigen können. Sorgen bereiten dagegen die hingegen USA, wo der Umsatz gegenüber dem Vorjahr um zehn Prozent zurückging.

Volvo rechnet mit für heuer einem weltweiten Verkauf von 470.000 Autos, das wären zehn Prozent mehr als im letzten Jahr. (APA, red, 12.11.2014)

  • Um auf Kurs zu bleiben, streicht Volvo erneut Arbeitsplätze.
    foto: apa/epa/emily wabitsch

    Um auf Kurs zu bleiben, streicht Volvo erneut Arbeitsplätze.

Share if you care.