Schweiz: Prepaid-Handys oft günstiger als Vertrag - Österreich anders

12. November 2014, 08:23
8 Postings

"Für die allermeisten Kunden ist Prepaid die bessere Wahl"

Mit dem Wertkartenhandy billiger unterwegs als mit Vertragsbindung? In der Schweiz geht das für einen erheblichen Teil der Kunden, so der Internetvergleichsdienst Comparis. In Österreich hängt dies stark vom Nutzungsverhalten ab, so die Arbeiterkammer. Wer kein intensiver Nutzer ist und ein Prepaid-Angebot mit Freiminuten wählt, könne durchaus günstiger aussteigen, so Daniela Zimmer von der AK.

Auswahl

Kommt drauf an, sagen wiederum die Netzbetreiber. "In der Schweiz zahlen Kunden beispielsweise für einen SIM only Tarif, der durchschnittliche Kommunikationsbedürfnisse abdeckt ein Vielfaches von jenen 15 Euro, die z.B. Hallo SIM L Kunden bei 'Drei' bezahlen - für 1.500 Minuten in Österreich, 200 Minuten in und nach EU, 1.000 SMS österreichweit und nach Europa plus 2 GB Fullspeed Daten", so "3"-Sprecher Tom Tesch zur APA. Dazu käme noch der Vorteil der Handystützung.

T-Mobile-Sprecher Helmut Spudich verweist auf eine klare Trennung von Tarif und Gerätekauf seit Einführung des "Wie-ich-will"-Prinzips im September. Dadurch und durch umfangreiche Tarifvergleiche im Internet und in Fachzeitschriften könne der Verbraucher gezielt auswählen, was für ihn am besten ist.

Verbrauch

Im Jahr 2013 verbrauchte der österreichische Durchschnittsnutzer laut Regulierungsbehörde RTR monatlich 140 Minuten Sprachtelefonie, 50 SMS und 600 MB Datenvolumen. Für die Schweiz hat Comparis folgendes errechnet: Für Handynutzer, die im Monat maximal 500 Megabyte zum Surfen verbrauchen und nicht sehr viel telefonieren, ist es deutlich günstiger als das günstigste Abo des gleichen Anbieters.

Demnach lohnt sich bei Swisscom ein Abo erst, wenn man über dreieinhalb Stunden im Monat telefoniert. Bei Sunrise ist ein Abo ab eineinhalb Stunden günstiger und bei Orange ab einer Gesprächszeit von einer Stunde.

"Für die allermeisten Kunden ist Prepaid die bessere Wahl", so Ralf Beyeler von Comparis. Zur Begründung verweist er auf die durchschnittliche Handynutzung in der Schweiz. So werde im Schnitt im Monat nur rund zwei bis zweieinhalb Stunden mit dem Handy telefoniert. Nutzer, die mehr als drei Stunden telefonieren, seien die Ausnahme. (APA, 12.11.2014)

Links

AK

Comparis

  • Wertkartenangebote können, müssen aber nicht günstiger als Verträge sein.
    foto: epa/ernesto mastrascusa

    Wertkartenangebote können, müssen aber nicht günstiger als Verträge sein.

Share if you care.