Österreichs Flüsse werden ab 2015 auf Pestizide untersucht

11. November 2014, 16:05
13 Postings

Ministerratsbeschluss sieht laut Global 2000 "gegebenenfalls die Festlegung verbindlicher Grenzwerte" vor

Wien - Österreichs Flüsse werden ab 2015 auf Pestizide untersucht, nachdem der Ministerrat am Dienstag ein bundesweites, umfassendes Monitoring der Pestizideinträge beschlossen hat. Die angenommene Resolution der niederösterreichischen Landesregierung sieht eine Bewertung möglicher ökologischer und toxikologischer Auswirkungen der Pestizidbelastungen vor, berichtete Global 2000 in einer Aussendung.

Auf dieser Bewertung aufbauend, kann zudem "gegebenenfalls die Festlegung verbindlicher Grenzwerte für Pestizide in Fließgewässern" erfolgen, hieß es weiter. Global 2000 plädierte bereits im Juni dieses Jahres für ein dementsprechendes Monitoring, nachdem in 22 von 42 stichprobenartig untersuchten Flüssen 60 unterschiedliche Pestizide nachgewiesen wurden. 15 davon galten als hormonell wirksame Chemikalien. Lediglich vier der 60 Pestizide waren in der Wasserrahmenrichtlinie geregelt.

Hohe Belastungen wurden demnach in landwirtschaftlich intensiv bewirtschafteten Regionen des Burgenlands und im niederösterreichischen Marchfeld nachgewiesen. "Im europäischen Vergleich besitzt Österreich nach wie vor große Wasservorkommen in guter Qualität", sagte Global-Umwelttechniker Helmut Burtscher, der in der Resolution einen wichtigen Schritt sah, die Wasservorräte auch in Zukunft zu schützen. (APA, 11.11.2014)

  • Artikelbild
    foto: apa/pfarrhofer
Share if you care.