Gewinnsprung bei der Bawag

10. November 2014, 12:14
12 Postings

Quartalsgewinn legte um 43 Prozent auf 88,5 Millionen Euro zu

Wien - Die hauptsächlich im Besitz der US-Fonds Cerberus und Golden Tree stehende Bawag P.S.K. hat in den ersten drei Quartalen 2014 ihren Nettogewinn gegenüber der Vorjahresperiode von 155,8 um 69 Prozent auf 263,5 Mio. Euro verbessert. Hauptverantwortlich dafür waren deutlich geringere operative Aufwendungen und geringere Risikokosten. Die operativen Erträge stiegen dagegen nur minimal um 0,6 Prozent.

In den ersten drei Quartalen habe die Bawag P.S.K. ihre Businesspläne weiter erfolgreich umgesetzt und sich gleichzeitig auf die Bereitstellung innovativer Produkte sowie eine Verbesserung ihrer Kostenstruktur und auf die Stärkung ihrer Eigenkapitalbasis konzentriert, teilte die Bank am Montag in einer Aussendung mit.

So wurden die operativen Aufwendungen in den ersten neun Monaten um 19,5 Prozent von 465,7 auf 375,1 Mio. Euro verringert, die Risikokosten sanken um 26 Prozent von 70,4 auf 52,2 Mio. Euro. Gleichzeitig konnte der Nettozinsertrag um 20,5 Prozent von 419,1 auf 505,0 Mio. Euro und der Provisionsüberschuss um 9,3 Prozent von 140,7 auf 153,8 Mio. Euro verbessert werden. Da sich gleichzeitig die sonstigen betrieblichen Erträge um 61 Prozent von 156,4 auf 61,4 Mio. Euro verringerten, verbesserten sich die gesamten operativen Erträge nur minimal von 716,2 auf 720,3 Mio. Euro.

Bilanzsumme geschrumpft

Die Bilanzsumme verringerte sich auf Jahressicht um 4,6 Prozent auf 34,9 Mrd. Euro. Während die Forderungen an Kunden um 2,8 Prozent auf 22 Mrd. Euro stiegen, gingen die Kundeneinlagen um 4,3 Prozent auf 20,6 Mrd. Euro zurück.

Die Kernkapitalquote (Tier 1) verbesserte sich seit Jahresende 2013 von 9,4 auf 11,5 Prozent, die Gesamtkapitalquote von 13,2 auf 15,3 Prozent. Der Anteil der notleidenden Kredite verringerte sich seit September 2013 von 4,4 auf 3,2 Prozent. Der Return on Equity (ROE) konnte von 10,9 auf 15,9 Prozent verbessert werden. Die Cost-Income-Ratio (CIR) fiel von 65,0 auf 52,1 Prozent.

Im Geschäftsbereich Retail Banking und Smal Business konnten die Kernerträge um 14 Prozent erhöht werden. Der Bestand an Konsumkrediten stieg um 11 Prozent auf 1,93 Mrd. Euro. Die Direktbank-Tochter easybank eröffnet in den ersten neun Monaten 35.000 neue Kundenkonten.

Im Segment Corporate Lending und Investments nahm das Neukreditgeschäft mit österreichischen Firmenkunden um 34 Prozent zu.

Im Geschäftsbereich Treasury Services und Marketing verbesserten sich die operativen Erträge um 24 Prozent, die operativen Aufwendungen konnten um 41 Prozent gesenkt werden. Das gesamte Investmentportfolio belief sich auf 5,8 Mrd. Euro mit einer durchschnittlichen Laufzeit von 3,8 Jahren und bestand ausschließlich aus Investment-Grade-Wertpapieren. (APA, 10.11.2014)


Share if you care.