Apple ermöglicht nachträgliche Trennung von iMessage

10. November 2014, 08:43
15 Postings

Umstieg auf andere Plattformen konnte dazu führen, dass Nachrichten ins Leere gingen

Wer von einem iPhone zu einem Smartphone mit einem anderen mobilen Betriebssystem wechselt, wird das Problem kennen: Einmal bei iMessage registriert, ist es nicht so einfach dessen Kontrolle über die eigene Kommunikation wieder vollständig los zu werden. Nun behebt Apple dieses Defizit.

Trennung

Wie ein User auf Reddit aufgespürt hat, ist es über eine neue Webseite möglich, die eigene Telefonnummer nachträglich von iMessage zu trennen. Bislang war es so, dass alle, die sich nicht vor ihrem Wechsel auf eine andere Plattform bei iMessage abgemeldet hatten, bei der Messenger-Plattform als aktive Nutzer geführt wurden. Dies hatte zur Folge, dass Nachrichten all jener Kontakte, die weiterhin iMessage nutzen, ins Leere gingen.

Back to SMS

Mit dem Web-Tool lässt sich dieses Problem nun beseitigen. Nach der Deregistrierung verschickt iMessage Nachrichten wieder per SMS an die eigene Telefonnummer - womit sie auch auf anderen Plattformen ankommen. Alles was dazu benötigt wird, ist die Angabe der eigenen Telefonnummer und eines anschließend zugesandten Bestätigungscodes. Wer bislang die iMessage-Verbindung auflösen wollte, musste das bisherige Gerät schon vollständig vom eigenen Apple-Account entfernen.

Klage

Die verbleibende Anbindung nach dem Umstieg auf ein anderes System hatte immer wieder für Aufregung und erboste Nutzer gesorgt. Zuletzt hatten einige davon sogar eine Sammelklage gegen Apple eingebracht. (red, derStandard.at, 10.11.2014)

  • Die Nutzung von iMessage kann dazu führen, dass beim Umstieg auf andere Plattformen Nachrichten verloren gehen.
    foto: apa/epa/larry w. smith

    Die Nutzung von iMessage kann dazu führen, dass beim Umstieg auf andere Plattformen Nachrichten verloren gehen.

Share if you care.