Puls 4 rückt "Tag der Flucht" ins Programm

9. November 2014, 18:25
2 Postings

In den Informationsformaten dreht es sich um das Thema Flucht

Wien - Mehr als 50 Millionen Menschen waren Ende des vergangenen Jahres 2013 laut Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen auf der Flucht. Die meisten verlassen ihre Heimatländer, um Schutz vor Krieg, Verfolgung und Gewalt zu finden.

Der österreichische Privatsender Puls 4 widmet sich einen Tag lang in allen Informationsformaten wie Café Puls, Puls 4 4 News um 18:45 Uhr und in "Pro und Contra - der Puls 4 News-Talk" der derzeitigen Flüchtlingssituation weltweit und jener in Österreich.

Den Auftakt macht das Frühstücksfernsehen Café Puls ab 6.00 Uhr in der Früh. Durch die Sendung führt Mohammad Tareq Majidy - ehemaliger TV-Moderator und afghanischer Asylwerber in Österreich. Seit gut zwei Jahren lebt der 28-jährige TV-Moderator mit seiner Familie in Österreich. In Afghanistan war er für das Frühstücksfernsehen tätig. Wegen seines Stils war er den Taliban jedoch ein Dorn im Auge und musste letztendlich sein Heimatland verlassen.

Die Puls 4 News um 18:45 widmen einen großen Teil der Sendezeit dem Thema "Flucht ist kein Urlaub". Puls 4 sucht im Rahmen der Sendung Helfer für Asylwerber und stellt auch ein Positivbeispiel aus Salzburg vor.

In "Pro und Contra" um 23.00 Uhr begrüßt Puls 4-Infochefin Corinna Milborn den Menschenrechtsaktivist und Globalisierungskritiker Jean Ziegler, Schauspieler Cornelius Obonya, Othmar Karas (ÖVP-Abgeordneter im EU-Parlament), Barbara Blaha (Gründerin Politkongress "Momentum") und Philipp Gut (Vize-Chefredakeur der konservativen Schweizer "Weltwoche"). (red, derStandard.at, 9.11.2014)

  • ohanna Setzer mit Mohammad Tareq Majidy im Café Puls Studio.
    foto: puls 4

    ohanna Setzer mit Mohammad Tareq Majidy im Café Puls Studio.

Share if you care.