Bundesheer bildet OSZE-Beobachter für Ukraine aus

9. November 2014, 10:13
7 Postings

In Summe sollen bis Ende des Jahres 100 Beobachter ausgebildet werden

Wien/Götzendorf - Das österreichische Bundesheer startet am morgigen Montag die Ausbildung der OSZE-Beobachter für die Ukraine. Außerdem schickt das Bundesheer noch im November drei weitere Militärangehörige als Beobachter ins Krisengebiet, heißt es aus dem Büro von Verteidigungsminister Gerald Klug (SPÖ).

Es sind demnach vier Kurse mit je 25 Teilnehmern in der Dauer von jeweils sechs Tagen geplant. Damit könnten bis Ende des Jahres rund 100 OSZE-Beobachter aus verschiedenen Nationen durch das Bundesheer in der Wallenstein-Kaserne im niederösterreichischen Götzendorf auf ihren Einsatz in der Ukraine vorbereitet werden, 2015 sind weitere Kurse geplant. "Durch die Ausbildung wollen wir zwei Ziele erreichen: Erstens soll die Sicherheit der Beobachter erhöht werden. Zweitens wollen wir die Qualität der Beobachtung und der gewonnen Informationen verbessern", erklärte Klug.

Überwachung des Waffenstillstands

Am Montag beginnt der erste Kurs, 25 zivile OSZE-Beobachter aus neun Nationen trainieren dann unter anderem Kommunikation und Verhandlungsführung, Fahrten im schwierigen Gelände, Erste Hilfe und das Verhalten im Fall einer Geiselnahme.

Noch im November entsendet das Bundesheer drei Milizoffiziere ins Krisengebiet, mit diesen sind dann sechs Angehörige des Bundesheeres als OSZE-Beobachter in der Ostukraine. Die Beobachtermission der OSZE SMMU "Special Monitoring Mission to Ukraine" dient der Überwachung des Waffenstillstandes zwischen den ukrainischen Regierungstruppen und den Rebellen und hat vorerst ein Mandat bis Ende März 2015. Im September hat die Regierung im Ministerrat beschlossen, dass Österreich bis zu zehn militärische Experten in die Ukraine schicken darf. (APA, 9.11.2014)

  • Das österreichische Bundesheer bildet OSZE-Beobachter für die Ukraine aus.
    foto: ap/lovetsky

    Das österreichische Bundesheer bildet OSZE-Beobachter für die Ukraine aus.

Share if you care.