Facebook dreht wieder am Newsfeed - mehr Macht für den Nutzer 

8. November 2014, 16:16
28 Postings

Facebook-User können nun vermehrt das kontrollieren, was ihnen beim sozialen Netzwerk angezeigt wird

Facebooks Newsfeed wurde in der Vergangenheit immer wieder überarbeitet. Transparenz vermisste man bei diesen Änderungen gänzlich, oftmals wurden von einen Tag auf den anderen plötzlich Meldungen oder Werbungen angezeigt, die man zuvor noch nie gesehen hatte und die einen eigentlich nicht interessierten.

Beiträge lassen sich bewerten

Dies will Facebook nun ändern. Künftig können Einträge bewertet werden – möchte man von einer Seite oder einer Person weniger beziehungsweise mehr sehen, kann dies eingestellt werden. Zusätzlich lassen sich Einträge oder Aktivitäten komplett aus dem Newsfeed ausblenden, ein Besuch der jeweiligen Seite und somit die Anzeige der ausgeblendeten Nachrichten ist jedoch möglich.

Die Newsfeed-Änderungen im Überblick.

Newsfeed personalisieren

Ferner gibt es ein neues Newsfeed-Einstellungstool. Dieses zeigt an, welche Posts in der vergangenen Zeit besonders oft eingeblendet und welche Personen entfolgt wurden. Fortan sind hier ebenso Einstellungsmöglichkeiten gegeben, sodass der Newsfeed personalisierter gestaltet werden kann. Das Tool ist ab sofort in der Desktop- sowie der mobilen Version verwendbar, die Facebook-App wird in den kommenden Wochen mit der Funktion ausgestattet.

Algorithmus ärgert Nutzer

Die Newsfeed-Änderung geht darauf zurück, dass Facebook Newsfeed-Algorithmus immer wieder Kritik ausgesetzt war. Mit den neuen Einstellungsmöglichkeiten soll der Nutzer wieder vermehrt das kontrollieren können, was schlussendlich bei dem sozialen Netzwerk angezeigt wird. (red, derStandard.at, 08.11.2014)

  • Facebook hat wieder einmal am Newsfeed geschraubt. Dieses Mal erhält der Nutzer mehr und der Algorithmus weniger Macht.
    foto: facebook

    Facebook hat wieder einmal am Newsfeed geschraubt. Dieses Mal erhält der Nutzer mehr und der Algorithmus weniger Macht.

Share if you care.