Cross Industries geht an die Börse

6. November 2014, 15:30
2 Postings

Bis Mitte 2015 geht CrossIndustries an die Börse, die Töchter KTM und Pankl Racing bleiben selbst börsenotiert

Wien/Mattighofen/Kapfenberg - Wenn der Industrielle Stefan Pierer bis Mitte 2015 die von ihm beherrschte Fahrzeuggruppe "CrossIndustries" über den Umweg der Brain Force AG an die Wiener Börse bringt, wird der banken- und immobilienlastige Wiener Kurszettel um einen gewichtigen Fahrzeugtitel ergänzt. Von Pierers Beteiligungsimperium verschwindet damit nur die frühere Softwarefirma Brain Force vom Kurszettel.

Die Cross-Töchter KTM (Motorräder) und Pankl Racing (Rennsportzulieferer) bleiben selber börsenotiert. Jedenfalls vorerst. Sie sollen bleiben, "ich probiers jetzt mal aus", sagte Pierer am Donnerstag bei einer Pressekonferenz in Wien. Der Markt werde letztlich entscheiden. Pierer bezeichnet sich als Verfechter des österreichischen Kapitalmarktes, der am Leben erhalten und noch ausgebaut gehöre. Ihn schmerze, wie der heimische Kapitalmarkt in den letzten 10, 15 Jahren nahezu zugrundegerichtet worden sei.

KTM als Zugpferd

KTM ist als größte Beteiligung Zugpferd der Cross Industries - neben der dazugehörigen zweiten Motorradfirma Husqvarna Motorcycle, der Pankl Racing (Luftfahrt/Rennsportzulieferer), Wethje (Leichtbau/Rennsportzulieferer) und WP Carbon Composites (Motorradkomponenten) und der zuletzt auf Sanierungskurs gefahrenen Autoteppichfirma Durmont.

1,1 Mrd. Euro wird die Cross Industries AG heuer umsetzen, mit rund 4.400 Beschäftigten, die zu 70 Prozent in Österreich sind. Wachstum ist in naher Zukunft primär organisch geplant, bei Gelegenheiten aber auch mit Zukäufen. "Was dazupasst, wird sicher untersucht", so Pierer.

Pierers Familienholding "Pierer Industrie AG" hält heute 100 Prozent an Cross Industries. 53,4 Prozent besitzt Pierer an der Brain Force Holding AG. Die Brain Force wird jetzt zum Vehikel für die Börseeinführung der ganzen Fahrzeuggruppe Cross.

Nach dem Verkauf ihrer operativen Beteiligungen vor wenigen Monaten war die frühere Softwarefirma Brain Force zuletzt nur mehr eine börsennotierte Firmenhülle mit Cash aus den Beteiligungsverkäufen. Nach Abgabe ihrer operativen Tätigkeiten musste diese Börsegesellschaft ohnedies neu ausgerichtet werden, sagte Pierer heute.

Cross Industries wird auf Brain Force verschmolzen

In den nächsten Monaten wird die jetzige Cross Industries auf die Brain Force Holding AG verschmolzen. Sofort nach dieser Verschmelzung wird die frühere Brain Force wieder in CrossIndustries umbenannt. Basis der Fusion sind Bewertungsgutachten von Wirtschaftsprüfern zum Stichtag 31. Dezember 2014. Der Vorstand geht davon aus, dass die Verschmelzung im Mai im Firmenbuch eingetragen sein wird.

Pierer hat am Donnerstag angekündigt, dem Streubesitz von Brain Force ein freiwilliges Übernahmeangebot für 1,80 Euro je Aktie zu unterbreiten. Wer nicht mitziehen will, kann also seine Aktien einliefern. Jeder sei aber eingeladen mitzugehen. Es werde kein Squeeze Out geben. Das Offert ist für Jänner/Februar terminisiert. Sollte der ganze Streubesitz abgefunden werden wollen, würde das 5 Mio. Euro kosten. Es wird davon ausgegangen, dass etliche Brain-Force-Kleinaktionäre in die neue größere Gesellschaft mitgehen.

Die künftige börsennotierte Cross Industries soll nach dem Listing so bald wie möglich im Prime Market notieren. Das setzt auch einen entsprechenden Streubesitz (mindestens 40 Millionen Euro) voraus. Kapitalerhöhungen schon 2015 schloss Pierer heute aus. 2016 könnte der Streubesitz ausgeweitet werden.

Umsatzplus nach neun Monaten

Nach neun Monaten 2014 gab es in der Cross Industries einen Umsatz von 812,6 Mio. Euro (plus 19 Prozent), das Betriebsergebnis (Ebit) wurde mit 75,5 Mio. Euro (plus 41 Prozent) beziffert. Das Eigenkapital wurde zum Ende des 3. Quartals mit fast 400 Mio. Euro ausgewiesen.

Die größte der vier vollkonsolidierten Firmen, KTM, kam in den ersten neun Monaten mit 2.127 Mitarbeitern auf 644,8 Mio. Euro Umsatz und 61,3 Mio. Euro Betriebsgewinn.

Die Pankl Gruppe (1.269 Mitarbeiter) meldete 124,5 Mio. Euro Umsatz und 9,4 Mio. Euro Ebit. Die WP Gruppe kam mit 494 Beschäftigten auf 90,5 Mio. Euro Umsatz und 7,3 Mio. Euro Ebit. Durmont setzte mit 118 Leuten rund 32,5 Mio. Euro um, das Ebit lag bei 1,4 Mio. Euro. (APA, 6.11.2014)

  • Stefan Pierer hat angekündigt, dem Streubesitz von Brain Force ein freiwilliges Übernahmeangebot für 1,80 Euro je Aktie zu unterbreiten.
    foto: apa/pfarrhofer

    Stefan Pierer hat angekündigt, dem Streubesitz von Brain Force ein freiwilliges Übernahmeangebot für 1,80 Euro je Aktie zu unterbreiten.

Share if you care.