Erfolgreiche Nachzucht des eierlegenden Säugetiers mit Stacheln

Video5. November 2014, 18:00
32 Postings

Besucher des australischen Zoos können ab sofort ein Echidna-Jungtier bestaunen

Der australische Zoo feiert die Geburt seines ersten Echidna. Das Tier, das auch Schnabel- oder Ameisenigel genannt wird, erscheint wie ein Scherz der Natur. Es hat Stacheln, Schwimmflossen und einen Schnabel. Obwohl es ein Säugetier ist, legt es Eier. Das Ei wird schließlich, in guter australischer Tiertradition, in einem Beutel ausgebrütet.

Das Jungtier bleibt nach dem Schlüpfen noch bis zu 60 Tage in dem Beutel, der dem Muttertier übrigens nur während der Fortpflanzungsperiode wächst. Trotz der Stacheln sind die Echidnas nicht mit Igeln verwandt. Sie sind sehr anspruchslos und sind daher eines der am weitesten verbreiteten Säugetiere in Australien. Auf Neuguinea werden sie jedoch durch intensive Waldrodung immer mehr ihres Lebensraums beraubt.

Der australische Tiergarten hat erst vor zwei Jahren mit dem Zuchtprogramm dieser Spezies begonnen. Das Jungtier ist bereits mehr als 90 Tage alt und 700 Gramm schwer. Da es jedoch noch zu früh ist, um das Geschlecht zu bestimmen, wurde noch kein Name vergeben. (jus, derStandard.at, 5.11.2014)

storyful, australia zoo
  • Artikelbild
    storyful, australia zoo
Share if you care.