Leitbörsen in Fernost schließen uneinheitlich

18. November 2014, 12:19
posten

Gewinne in Japan - Schwache Häuserpreise belasten chinesische Märkte

Die Leitbörsen in Fernost haben am Dienstag uneinheitlich geschlossen. Der Nikkei-225 Index in Tokio stieg um deutliche 370,26 Zähler oder 2,18 Prozent auf 17.344,06 Punkte. Der Hang Seng Index in Hongkong verlor hingegen 267,91 Zähler (minus 1,13 Prozent) auf 23.529,17 Einheiten. Der Shanghai Composite reduzierte sich 17,64 Punkte oder 0,71 Prozent auf 2.456,37 Punkte.

Auch die Märkte in Singapur und Sydney schlossen ohne klare Richtung. Der FTSE Straits Times Index schloss bei 3.313,73 Zählern mit einem Plus von 25,06 Punkten oder 0,76 Prozent. Der All Ordinaries Index in Sydney fiel dagegen 13,5 Zähler oder 0,25 Prozent auf 5.383,10 Einheiten.

In Japan verwies ein Fondsmanager auf eine Gegenbewegung in Reaktion auf die Kursverluste vom Vortag. Am Montag war der Nikkei-225 nach schwachen Wirtschaftsdaten aus Japan rund drei Prozent abgesackt. Auf Unternehmensseite konnten Sony 6,42 Prozent auf 2.478,5 Yen zulegen. Auf einer Investorenkonferenz hatte der CEO Hirai angekündigt, sobald wie möglich wieder eine Dividende auszuschütten. Letzten Monat hatte Sony beschlossen zum ersten Mal seit dem Börsendebüt 1958 keine Dividende zahlen zu wollen.

Toyota befestigten sich 2,53 Prozent auf 6.998,0 Yen. Der Autohersteller hatte eine neuen brennstoffzellenbetriebenen Limousine vorgestellt, die laut CEO die Autoindustrie revolutionieren könnte.

Die chinesischen Börsen wurden laut Marktbeobachtern von rückläufigen Häuserpreisen belastet, die die wirtschaftliche Erholung in Frage stellen. In Hongkong verloren Hang Lung Properties 1,52 Prozent auf 22,65 Hongkong Dollar und China Overseas Land and Investment sackten 1,88 Prozent auf 20,85 Hongkong Dollar ab, während dessen Mutterkonzern China State Construction Engineering in Shanghai 3,05 Prozent auf 3,81 Yuan einbüßte. Poly Real Estate knickten 2,69 Prozent auf 5,78 Yuan ein.

In Sydney gaben Rio Tinto 0,72 Prozent auf 59,47 australische Dollar nach. BHP Billiton reduzierten sich vergleichsweise moderate 0,12 Prozent auf 33,18 australische Dollar. Westpac Banking verzeichneten ein kleines Plus von 0,12 Prozent auf 32,76 australische Dollar. (APA, 18.11.2014)

Share if you care.