OpenSUSE 13.2 veröffentlicht

4. November 2014, 14:14
35 Postings

Wahlweise mit KDE 4.14 oder GNOME 3.14 - Verbesserungen am Installer, btrfs wird Default

Knapp ein Jahr nach der Freigabe des letzten großen Updates von openSUSE gibt es nun die nächste Generation der Linux-Distribution. OpenSUSE 13.2 bringt dabei die gewohnte Mischung aus Softwareaktualisierungen und neuen Funktionen.

Zielsetzung

So wurde der Installer überarbeitet. Ziel: Einsteigern soll das Einrichten eines neuen Systems erleichtert werden. Die bislang beim ersten Boot folgende Konfigurationsphase entfällt dabei nun vollständig. Zudem kommt jetzt btrfs als Default-Dateisystem zum Einsatz. Und dessen Möglichkeiten werden von Snapper auch bereits genutzt, um regelmäßige Snapshots zu erstellen.

Testweise

In Fragen Desktops unterstützt openSUSE mittlerweile sieben verschiedene Lösungen, allen voran KDE - hier in der Version 4.14 enthalten - sowie GNOME 3.14. Wer gerne experimentiert,kann auch schon den Plasma Desktop 5.1 - und damit die nächste KDE-Generation - ausprobieren. Weitere Alternativen sind Mate 1.8.0, Xfce 4.10, LXDE 0.5.5., Enlightenment 0.17.6 und Awesome 3.4.15.

Umgestellt

Zentrale Eckpunkte der Softwareausstattung bilden Firefox 33 und LibreOffice 4.3.2, der Kernel ist in der Version 3.16 enthalten. OpenSUSE 13.2 ist übrigens die erste Version der Distribution, die vom Rolling Release Modell innerhalb der Entwicklungsphase profitiert. Dadurch kann die Stabilisierungsphase kürzer ausfallen, wie die Entwickler betonen.

Download

openSUSE 13.2 kann kostenlos von der Seite des Projekts heruntergeladen werden. Dabei stehen wahlweise eine umfassende Install-DVD oder Live-Medien mit GNOME beziehungsweise KDE zur Verfügung. (apo, derStandard.at, 4.11.2014)

  • OpenSUSE 13.2 mit KDE 4.14.
    grafik: opensuse

    OpenSUSE 13.2 mit KDE 4.14.

Share if you care.