50.000 Vorarlberger Rinder werden auf TBC untersucht

3. November 2014, 12:14
3 Postings

Vorarlberg hat in den vergangenen Jahren nach Tuberkulose-Fällen zahlreiche Maßnahmen zur Eindämmung der Tierseuche gesetzt

In Vorarlberg werden alle Rinder, die den Sommer auf einer Alm verbracht haben, auf Tuberkulose untersucht. Das habe der Bund so angeordnet, berichteten am Montag die "Vorarlberger Nachrichten" unter Bezugnahme auf Landesveterinär Norbert Greber. Zu testen gilt es 50.000 Tiere, mit den Untersuchungen soll im Laufe des Monats begonnen werden.

Kosten: 550.000 Euro

Den Plänen zufolge wird zunächst die Gesundheit der Rinder in den Bezirken Bludenz und Feldkirch geprüft, da das Ansteckungsrisiko dort am größten ist. Ein besonderes Augenmerk lege man auch auf die Grenzregionen mit Viehaustausch, sagte Greber. Die Kosten von 550.000 Euro würden zur Gänze aus Mitteln des Bundes abgedeckt.

Vorarlberg hat in den vergangenen Jahren nach Tuberkulose-Fällen zahlreiche Maßnahmen zur Eindämmung der Tierseuche gesetzt. Da die Krankheit von Rotwild auf die Rinder übertragen wird, sollen heuer allein im Klostertal und im Silbertal 1.000 Wild-Tiere geschossen werden. (APA, derStandard.at, 3.11.2014)

Share if you care.