Das FairUse-Abo für derStandard.at

5. November 2014, 12:05

Hochwertiger Journalismus und eine aufwändig moderierte Community in der gewohnten STANDARD-Qualität bedeutet einen hohen Einsatz von guten Journalisten, Community-Managern und einen anspruchsvollen Content mit vielen Hintergrundrecherchen, Analysen und Informationen aus über 20 Ressorts. Um diese Serviceleistung in gewohnter Weise weiterhin zu gewährleisten, bedarf es der Finanzierung durch Werbeeinnahmen. Jedoch nur Onlinewerbung, die tatsächlich ausgespielt wird, trägt zu dem langfristigen Erhalt des Content essentiell bei.

Es gibt die Wahl:

Wir bitten Adblocker-User ihren Adblocker zu deaktivieren oder ein FairUse-Abo zu EUR 9,90 (bzw. bei einem bestehenden Abonnement zu EUR 3,90) im Monat abzuschließen.

Entscheidet man sich für das faire Angebot vom STANDARD, so kann man weiterhin den Content mit einem Adblocker ungestört auf allen Endgeräten lesen. Es gibt keine technische Veränderung.

Das FairUse-Abo wird monatlich mittels Bankeinzug oder Kreditkarte von Ihnen bezahlt. Bei einem bestehenden STANDARD-Abo erfolgt die Abbuchung für das FairUse-Abo wie gehabt und wird auf Ihrer Rechnung ausgewiesen. Wie bei allen anderen STANDARD-Abo-Produkten besteht auch hier die SoftStorno® Möglichkeit: Es genügt ein Anruf oder E-Mail an unser Aboservice unter 0800/50 15 08 oder aboservice@derStandard.at.


derStandard.at ohne Zusatzkosten? Ja, ohne Adblocker.

User, die kein FairUse-Abo abschließen möchten, bitten wir den Adblocker zu deaktivieren. Anbei finden Sie die einfache Anleitung zur Deaktivierung für die gängigsten Browser:

Adblocker deaktivieren

Wir bedanken uns für Ihre faire Nutzung von derStandard.at.

  • 
Das FairUse-Logo erscheint oben links sobald Sie ein FairUse-Abo abgeschlossen haben.

    Das FairUse-Logo erscheint oben links sobald Sie ein FairUse-Abo abgeschlossen haben.

Share if you care.