ATX schließt am Montag mit moderaten Zugewinnen 

3. November 2014, 19:40
posten

Europäische Einkaufsmanagerindizes durchwachsen

Wien - Die Wiener Börse hat am Montag etwas höher geschlossen. Der ATX stieg 6,18 Punkte oder 0,28 Prozent auf 2.220,88 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund zehn Punkte unter der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.231 Punkten.

Damit stemmte sich die Wiener Börse gegen den schwachen gesamteuropäischen Trend. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr: Dow Jones/New York -0,18 Prozent, DAX/Frankfurt -0,81 Prozent, FTSE/London -0,94 Prozent und CAC-40/Paris -0,95 Prozent.

Zu Wochenbeginn standen diverse Einkaufsmanagerindizes aus dem Industrie-Sektor am Programm. Jene aus der Eurozone zeichneten ein durchwachsenes Bild. Enttäuschend fiel vor allem der Index aus Italien aus, die Stimmungsindikatoren aus Deutschland und Frankreich blieben aber ebenso unter den Erwartungen. Bereits zuvor hatten Daten aus China enttäuscht.

Weiter robust entwickelt sich hingegen die US-Industrie. Der am Nachmittag veröffentlichte ISM-Index stieg von 56,6 Punkten im Vormonat auf 59,0 Zähler, während Analysten einen Rückgang erwartet hatten. In Wien wurden unterdessen neue Daten zum Arbeitsmarkt veröffentlicht. Die Arbeitslosigkeit ist in Österreich im Oktober auf 8,1 Prozent - nach österreichischer Berechnungsmethode - gestiegen.

Bei den Einzelwerten notierten Palfinger mit einem Plus von 2,42 Prozent auf 19,05 Euro im Spitzenfeld des prime market. Der Kranhersteller wird am Freitag Zahlen für das dritte Quartal vorlegen. In einer ähnlichen Größenordnung legten die Papiere von FACC zu, die 2,38 Prozent auf 6,85 Euro gewannen. Die Analysten der Raiffeisen Centrobank (RCB) haben in einer neuen Studie ihre Gewinnschätzungen für die Aktie angehoben. Gleichzeitig bestätigten sie ihre Kaufempfehlung für die Titel.

Nachdem die Berichtssaison am heutigen Montag eine kurze Pause eingelegt hat, wird sie am morgigen Dienstag mit den Zahlen der AMAG fortgesetzt. Im Vorfeld schlossen die Titel des Aluminiumskonzerns um 1,62 Prozent fester bei 25,99 Euro.

Ebenfalls gut gesucht im Vorfeld von Zahlenvorlagen zeigten sich Andritz (plus 1,54 Prozent auf 39,12 Euro) und voestalpine (plus 0,74 Prozent auf 32,19 Euro). Der steirische Anlagenbauer legt am Donnerstag Neunmonatszahlen vor, der Linzer Stahlkonzern wird seine Halbjahreszahlen am Mittwoch präsentieren.

Unter den weiteren Index-Schwergewichten schlossen auch Immofinanz (mit einem Plus von 0,54 Prozent auf 2,43 Euro) und Erste Group (plus 0,07 Prozent auf 20,33 Euro) in der Gewinnzone. Die Titel der Raiffeisen Bank International (RBI) fielen hingegen um 0,53 Prozent auf 16,93 Euro.

(APA, 3.11.2014)

Share if you care.