"Für uns ist das keine Überraschung"

1. November 2014, 22:47
8 Postings
  • Altach - Rapid

Damir Canadi (Altach-Trainer): "Die Rote Karte hat unseren ganzen Spielplan auf einmal umgehauen. Wir haben alles über den Haufen werfen müssen, was wir uns die ganze Woche über erarbeitet hatten. Wir haben es aber wirklich hervorragend gelöst. Am Ende hatten wir bei dem Stangenschuss von Rapid ein wenig Glück. Letztendlich war es aber ein verdienter Sieg."

Zoran Barisic (Rapid-Trainer): "Die Partie hat definitiv ganz ungünstig für uns begonnen. Es ist ganz schwer, in so einer Situation ruhig zu bleiben, bei so einer Entscheidung. Der Mannschaft selber kann ich keinen Vorwurf machen. Sie hat läuferisch, kämpferisch alles gegeben. Was gefehlt hat, war in gewissen Situationen das Glück."

Felix Roth (Altach-Torschütze zum 1:0): "Ich habe den Ball gesehen und intuitiv voll draufgehaut. Das er so reingeht, ist ein bisschen Glück. Natürlich ist es nicht selbstverständlich für eine Mannschaft wie Altach, zweimal hintereinander gegen Rapid zu gewinnen. Aber für uns ist das keine Überraschung."

Steffen Hoffmann (Rapid-Kapitän): "Wir haben nichtsdestotrotz alles gegeben. Altach hat durch einen Sonntagsschuss das 1:0 gemacht, dann war es sehr schwierig. Wir haben trotzdem viel probiert. Am Ende hatten wir bei dem Pfostenschuss Pech."

Austria- Sturm

Gerald Baumgartner (Austria-Trainer): "Wir sind mit der Euphorie von zwei Siegen ins Spiel gegangen. Wir waren 20 Minuten stark, dann haben wir es Sturm mit individuellen Fehlern leicht gemacht. Wir haben uns selbst auf die Verliererstraße gebracht, und wir haben offensichtlich zu wenige Typen in der Mannschaft, die solche Spiele dann noch drehen können. Die Situation ist schwierig, ich habe aber keine Angst, auch nicht vor dem Derby."

Franco Foda (Sturm-Trainer): "Ich bin sehr stolz, die Mannschaft hat ein tolles Spiel abgeliefert. Die Austria war 15 Minuten stark, mit dem 1:0 haben wir uns aber gefangen. Dann hat man gesehen, was in dieser Mannschaft steckt. Mit frühem Pressing haben wir die Austria zu ihren Fehlern gezwungen. Es gibt aber sicher noch einiges zu tun."

Marko Stankovic (Ex-Austrianer und Torschütze zum 1:0 für Sturm): "Heute haben wir alles richtig gemacht. Man muss zwar immer selbstkritisch sein, aber ich habe selten so gut gespielt wie heute. Wir haben die Konzentration 90 Minuten hoch gehalten, und dann sind wir eine starke Mannschaft. Mit nur einem Prozent weniger bekommen wir allerdings Probleme."

  • Salzburg - Admira

Adi Hütter (Salzburg-Trainer): "Ich habe mir trotz der Personalsorgen erwartet, dass wir die Admira schlagen können. Und die Mannschaft hat das sehr gut gemacht und einen souveränen Sieg eingefahren. Was mich besonders freut ist, dass wir heute keinen Gegentreffer hinnehmen mussten. Da waren wir sehr konzentriert. Mit seiner Art und Weise Fußball zu spielen, ist Soriano eine Persönlichkeit, hat die Mannschaft mit den vielen jungen Spielern als Kapitän wieder sehr gut geführt und hat jetzt auch einen neuen Rekord, auf den er stolz sein kann."

Walter Knaller (Admira-Wacker-Mödling-Trainer): "Wir wussten, dass Salzburg nicht so eingespielt ist wie zuletzt. Wir hatten einen guten Plan, der aber nach drei Minuten zerstört wurde. Unser Spiel war aufgebaut auf einer guten Defensive, aber nicht mehr. Von einem Tor waren wir weit weg. Das Umschaltspiel war zu wenig konkret, die Konter wurden nicht gut ausgespielt. Unter dem Strich war es ein überlegenes Spiel der Salzburger mit Kampfgeist von uns. Im Moment haben wir nicht mehr drauf, hier ein Debakel zu kassieren, wäre fatal gewesen."

Jonatan Soriano (Salzburg-Doppel-Toirschütze): "Heute bin ich sehr glücklich. Zwei Tore für mich, drei Punkte und auch noch ein neuer Rekord. Jetzt hoffe ich natürlich auf weitere Tore. Für uns war es nach dem Cup-Spiel am Mittwoch heute schwierig. Aber wir haben das gut gemacht und haben jetzt die alleinige Tabellenführung."

  • Ried - WAC

Dietmar Kühbauer (Trainer WAC): "Wir sind nach Ried gekommen, um zu punkten. Wir hätten heute drei Punkte nicht verdient gehabt, ein Unentschieden wäre allerdings gerecht gewesen. Wir haben uns die Niederlage heute selbst zuzuschreiben. In der ersten Halbzeit haben beide Mannschaften die Defensive gestärkt. Beide haben wenig zugelassen, allerdings haben wir die Großchance durch Kerhe gehabt. Insgesamt haben wir aber zu wenig Produktives nach vorn gebracht. Was mich ärgert ist, dass Ried das Tor macht und ansonsten nur eine Großchance hat."

Oliver Glasner (Trainer Ried): "Man hat gesehen, dass wir auf der Suche nach Selbstvertrauen sind. Fußballerisch war es eines unserer besten Spiele. Wir haben in der Halbzeitpause angesprochen, dass der Gegner oft auf Abseits spielt. Wir haben das beim Tor schnell ausgenutzt. Doch der Schlüssel zum Erfolg war heute die Defensivarbeit. Wir legen uns für jeden Gegner was zurecht, gegen Wolfsberg hat es gepasst."

Thomas Murg (Torschütze Ried): "Ein unglaublich wichtiger Sieg für uns. Dass ich mit dem ersten Ballkontakt treffe, freut mich natürlich besonders. Wir sind defensiv sehr gut gestanden. Wir haben zuletzt gegen die Admira (0:0, Anm.) schon wenig zugelassen, und auch heute hatte der Gegner kaum Torchancen." (APA, 01.11.2014)

Share if you care.