Larry Page: "Steve Jobs kritisierte Googles Investitionen"

1. November 2014, 13:11
43 Postings

Dem ehemaligen Apple-CEO waren Googles Ausflüge in andere Tech-Sphären ein Dorn im Auge

Von Raumthermostaten bis zu Robotern, Suchmaschinen-Hersteller Google ist mittlerweile in den unterschiedlichsten Bereichen vertreten. Für diese Ausflüge in andere Tech-Sphären musste Google-CEO von prominenter Seite oftmals Kritik einstecken. Der ehemalige Apple-CEO Steve Jobs pflegte Page in diesem Zusammenhang immer wieder zu sagen, dass Google "zu viele Sachen machen" würde. Page gab daraufhin jedes Mal die Antwort, dass Apple zu wenig in andere Bereiche vordringen würde. Dies gab der 41-Jährige in einem Interview mit der Financial Times bekannt.

Nicht zufriedenstellend

Laut dem Google-CEO wäre es anhand der Tatsache, dass das IT-Unternehmen derart viele Mitarbeiter aufweist und Milliarden Dollar besitzt "einfach nicht zufriedenstellend, ständig das gleiche zu machen und nichts Neues zu probieren".

Google weiterhin auf Einkaufstour

Während Google nämlich immer wieder mit neuen Investitionen in den unterschiedlichsten Bereichen aufzeigt, konzentriert sich Apple weiterhin auf ihr IT-Kerngeschäft mit iPads, iPhones, MacBooks & Co. Erst kürzlich machte Google mit einer millionenschweren Investition auf sich aufmerksam, 542 Millionen US-Dollar wurden in das Augmented Reality Start-up Magic Leap gepumpt. (dk, derStandard.at, 01.11.2014)

  • Google-CEO und Mitbegründer Larry Page.
    foto: reuters/munoz

    Google-CEO und Mitbegründer Larry Page.

Share if you care.