Cleveland und Phoenix setzen Statements 

1. November 2014, 11:42
23 Postings

LeBron dominiert Chicago mit 36 Punkten - Suns-Guard Isiah Thomas "unstoppable" gegen Spurs

New York - Einen Tag nach dem verpatzten Heimdebüt in der NBA mit den Cleveland Cavaliers hat sich LeBron James rehabilitiert. Der Superstar steuerte am Freitag im Schlagerspiel gegen die Chicago Bulls 36 Punkte und 8 Rebounds zum 114:108-Erfolg nach Verlängerung bei. Champion San Antonio kassierte hingegen in Phoenix eine 89:94-Niederlage.

Die "Cavs" mussten sich aber strecken, um einen der schärfsten Gegner in der Eastern Conference zu besiegen. Sie führten mit elf Punkten Vorsprung, doch die Bulls drehten das Spiel bis vier Minuten vor dem Ende zum 90:89 und bauten den Vorsprung sogar auf 98:93 aus. James und Irving retteten Cleveland aber in die Verlängerung.

Da hatten die Gäste eine bessere Phase, während die Bulls den im dritten Viertel mit einer Knöchelblessur ausgeschiedenen Derrick Rose schmerzlich vermissten. James war nach dem Erfolg erleichtert. "Wir haben die Gelegenheit bekommen, etwas wiedergutzumachen und ich bin sehr zufrieden mit unserer Reaktion", erklärte der Ex-Miami-Spieler.

San Antonio musste nach einem katastrophalen vierten Abschnitt (nur 3 Punkte von Parker, keiner von Duncan) im zweiten Saisonmatch die erste Niederlage hinnehmen, Wechselspieler Isiah Thomas führte die Suns im Finish zum zweiten Sieg. Die Los Angeles Lakers verloren mit dem 111:118 im Derby gegen die Clippers auch ihr drittes Spiel. (APA, 1.11.2014)

Freitag-Ergebnisse der National Basketball Association (NBA):
Chicago Bulls - Cleveland Cavaliers 108:114 n.V.
Milwaukee Bucks - Philadelphia 76ers 93:81
Phoenix Suns - San Antonio Spurs 94:89
Sacramento Kings - Portland Trail Blazers 103:94
Indiana Pacers - Memphis Grizzlies 89:97
Los Angeles Lakers - Los Angeles Clippers 111:118

  • Scorte 23 Punkte und hatte keine Angst vor Tim Duncan, Boris Diaw und Co.: Suns-Guard Isiah Thomas.
    foto: reuters/stewart

    Scorte 23 Punkte und hatte keine Angst vor Tim Duncan, Boris Diaw und Co.: Suns-Guard Isiah Thomas.

Share if you care.