Niederländische Ermittler kehren zu Absturzstelle von MH17 zurück

31. Oktober 2014, 17:51
22 Postings

Weitere Leichenteile an Unfallort in Ostukraine entdeckt

Kiew - Niederländische Ermittler haben am Freitag ihre Arbeit an der Absturzstelle des Passagierflugzeugs MH17 im Osten der Ukraine fortgesetzt. Es seien Leichenteile entdeckt worden, die nun zunächst in Charkiw (Charkow) und anschließend in den Niederlanden untersucht würden, sagte der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte am Freitag in Den Haag.

Die Experten hatten wegen der Kämpfe in der Region ihre Suche nach den noch vermissten Leichen Anfang August abbrechen müssen und gelangten Mitte Oktober erstmals wieder zum Absturzort. "Die Sicherheitslage vor Ort ändert sich ständig", sagte Rutte. An manchen Tagen sei es relativ ruhig, bevor es dann wieder zu heftigen Gefechte zwischen ukrainischen Soldaten und prorussischen Separatisten komme.

Die Maschine der Malaysia Airlines war am 17. Juli auf dem Weg von Amsterdam nach Kuala Lumpur über der Ostukraine abgestürzt, alle 298 Insassen kamen ums Leben. Die ukrainische Regierung und der Westen gehen davon aus, dass Flug MH17 von prorussischen Separatisten abgeschossen wurde. Russland sieht die Verantwortung hingegen bei Kiew. Bei den meisten Opfern handelte es sich um Niederländer, weshalb Den Haag die Ermittlungen leitet. 289 Leichen wurden bisher identifiziert. (APA, 31.10.2014)

Share if you care.