Markthalle Rotterdam: Appetit auf Stadt 

Ansichtssache1. November 2014, 13:00
53 Postings

Mit der neuen Markthalle in Rotterdam ist es dem Investor Provast und dem Architekturbüro MVRDV gelungen, städtische Vielfalt unter einem Dach zu bündeln. Das liegt nicht nur an fliegenden Scampi und speicheltreibenden Himbeeren, die vom Himmel fallen.

Bild 1 von 6
foto: mvrdv

"Ich habe schon immer von so einer Markthalle, von so einem Stand geträumt", sagt Bart Gijsbers. "Bislang kannte ich solche Hallen nur aus Barcelona, Valencia oder Turin, also vor allem aus südlichen Ländern. Ich finde es toll, dass dieses Stück Lebensgenuss nun auch nach Rotterdam kommt." Der 22-Jährige nennt sich "Monsieur Saucisson" und ist spezialisiert auf den Verkauf selbstgemachter Würste aus Esel-, Straußen-, Springbockfleisch, verfeinert mit Cognac, Oliven und eingelegten Maronen.

Gijsbers ist einer von 96 Neomarktstandlern, die nach vielen Jahren auf der Straße, von einer Stadt in die nächste ziehend, ihre Ware nun erstmals unter einem Dach feilbieten. Und unter was für einem! Vom 40 Meter hohen Gewölbe scheint es Trauben, Beeren, Brokkoli, resche französische Baguettes und allerlei Meeresgetier auf die Köpfe der Marktflaneure zu hageln. In fast schon beängstigender Größe klammern sich Marienkäfer, Schmetterlinge und eine drei Stockwerke hohe Schnecke an die Grashalme.

weiter ›
Share if you care.